Sollte man zum Arzt gehen, wenn man vor Traurigkeit nicht schlafen kann?

Hallo! Vor acht Wochen ist mein Großvater gestorben, den ich über alles geliebt habe.
Seitdem kann ich nicht mehr richtig schlafen und wache oft weinend auf.
Ich träume ganz schlimme Sachen vom Tod und meiner Familie und so. Dann bin ich total aufgeregt und finde alles sehr schlimm und kann nicht mehr aufhören zu weinen...
Ist das normal...muß ich zu einem Arzt?
Danke LG jenny12

Themen
Antworten (3)

Wenn jemand aus der Familie stirbt wird man sehr traurig, das ist ganz normal.
Es ist auch normal, das du tagsüber nicht so sehr an deinen Grossvater denken musst, weil du abgelenkt bist, zum Beispiel durch die Schule.
Nachts, wenn du schlafen möchtest, kommen dann die Erinnerungen hoch und du kannst nicht einschlafen, weil du so traurig bist, oder wachst ständig auf.
Das hat dann etwas mit deinem Unterbewusstsein zu tun.
Sprich mit deinen Eltern darüber, sie können dir helfen, die Trauer zu verarbeiten.

Alles gute und liebe Grüsse Amy

Hallo Jenny!

Nicht schlafen können ist sehr schlecht, die Gedanken werden dann immer konfuser und verstärken dann noch deine tiefe Trauer. Dein Großvater täte das sicher nicht gerne sehen, wenn du solange traurig bist.
Ab einen gewissen Alter, ist der Übertritt ins Jenseits eher eine Erlösung. Ich glaube eher, daß dein Großvater froh war endlich gehen zu dürfen.
Sprich mit deinem Hausarzt darüber, der hat sicher einen Weg für dich, um aus dieser Krise rauszukommen.
Alles Gute!
Th.

Hast du versucht dich mal abzulenken und z.b. mit deinen eltern gesprochen...wenn das nicht hilft solltest du dich nicht scheuen professionelle hilfe in anspruch zu nehmen ;)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren