Tritt bei Asiaten vermehrt Speiseröhrenkrebs auf?

Angeblich soll die Gefahr, an Speiseröhrenkrebes zu erkranken erhöht sein, wenn man seine Speisen oft sehr scharf würzt. Dann müßte ja bei den Asiaten, die überwiegend sehr scharf essen, diese Krebsart besonders häufig auftreten. Ist das so oder haben die sich daran schon gewöhnt? Danke schon mal für euere Infos dazu. Gruß, Jacky

Antworten (4)

Der Grund, warum in den warmen Klimazonen gern scharf gewürzt wird, ist der, dass man dadurch leichter mit den Viren und Bakterien fertig wird.

@Bubi: Eben. Die Asiaten schlagen ja nicht nur beim Curry zu , sondern auch beim Reiswein!

Könnte mir vorstellen, dass das auch durch Alkohol der Fall sein könnte

Davon habe ich zwar noch nichts gehört, aber logisch wäre es , da es durch scharfe Gewürze bei manchen Menschen zu Sodbrennen und Aufstoßen kommt. Dadruch kan dann die Schleimhaut in der Speiseröhre beschädigt werden, und das wiederum könnte die Entstehung von Krebs begünstigen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren