Übernimmt die Krankenkasse die Kosten einer künstlichen Befruchtung nach Sterilisation?

Ich bin jetzt 36 Jahre alt und habe zwei Kinder zur Welt gebracht. Nach dem zweiten habe ich mich sterilisieren lassen, da wir keine weiteren Kinder mehr wollten. Nun bin ich seit einem Jahr geschieden und habe einen neuen Mann kennengelernt mit dem ich gern ein gemeinsames Kind haben möchte. Das geht nur über künstliche Befruchtung. Würde die Krankenkasse die Kosten oder einen Teil davon übernehmen. Bin für jede Info dankbar. Gruß, Heide

Antworten (3)

Soweit ich weiß, werden die Kosten einer künstlichen Befruchtung nicht durch die Krankenkasse getragen. Da du selber der Sterilisation aus eigenen Stücken und im eigenen Interesse damals zugestimmt hast, wird es sowieso noch einmal schwieriger, die Kosten wieder zu bekommen. Wenn Du aus gesundheitlichen Gründen auf natürlichen Wege keine Kinder bekommen kannst, kann es da sicherlich ganz anders aussehen. Erkundige dich am besten direkt bei der Krankenkasse oder einer Klinik für künstliche Befruchtung. Sei Dir zudem bewusst, dass eine künstliche Befruchtung oft mehrfach versucht werden muss, bis sich ein Ei einnistet.

Künstliche Befruchtung - Kostenübernahme

Schauen Sie sich einmal den folgenden Beitrag an:

http://www.finkenbusch.de/?p=1424#more-1424

Übernahme kosten künstliche befruchtung

Hallo die Krankenkasse übernimmt nur die hälfte der kosten für die künstlichen Befruchtung wenn man verheiratet ist.Wenn das nicht der fall ist, muss man alle kosten selber bezahlen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren