Unterdrückter Stuhlgang

Hallo!
Ich bin 30 Jahre alt und habe seit meiner Kindheit die Angewohnheit meinen Stuhl zu unterdrücken.ist leider ein psychologisches problem.in letzter Zeit kam deswegen Angst dazu, weil ich mich nach dem Stuhlgang unwohl fühle. Es fühlt sich an als müsse sich der Darm neu sortieren, das fühlt sich ganz unschön an.ujd da ich weiß wie es sich nach dem Stuhlgang anfühlt, denk ich immer :ne heut mag ich mich nicht so fühlen und dann unterdrück ich es.habe nun aber Angst was das für folgen hat.

Antworten (1)
@Malwe

Leider schreibst Du nicht, warum Du bereits als Kind Deinen Stuhlgang unterdrücken mußtest. Ich hatte ein ähnliches Problem, als ich in der Lehre war! Ich wohnte noch zu Hause und hatte auf der Toilette nie meine Ruhe, weil mein Vater immer auf sein Recht als Hausherr pochte und grundsätzlich aufs Klo mußte, wenn ich im Bad war! Wenn ich dann auf der Lehrstelle ankam, mußte ich immer gleich aufs Klo, da haben mich die anderen ausgelacht, weil das immer mein erster Weg war. Also habe ich es unterdrückt und konnte manchmal tagelang nicht! Bei mir hat sich das Problem gelöst, als ich ausgezogen bin und auf dem Örtchen meine Ruhe hatte. Wenn es bei Dir ein tiefgründiges Problem ist, solltes Du die tatsächlich psychologische Hilfe suchen, denn wenn Du den Stuhlgang tagelang unterdrückst, könntest Du Deinen Darm schädigen und evtl. einen Darmverschluß provozieren!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren