Von Magersucht zum Übergewicht - kann Depression daran schuld sein?

Meine Freundin war bis vor einem dreiviertel Jahr sehr dünn, also fast schon magersüchtig.
Wegen einer Trennung verfiel sie plötzlich in depressive Phasen und musste entsprechend behandelt werden.
Wahrscheinlich durch die Medikamente und "Fressattacken" hat sie soviel zugenommen, dass sie jetzt sogar übergewichtig ist, und deshalb wieder depressiv ist.
Kann Depression wirklich solche Folgen haben und wie kommt man aus diesen Teufelskreis wieder raus?

Antworten (3)

Was sagt denn der Psychiater dazu? Kriegt der das nicht mit, oder weiß er auch nicht weiter?

...sportliche Aktivitäten erhöhen....Das erzähl mal einem Depressiven, der nur noch in der Ecke sitzt und gar nichts mehr tun kann!

Nebenwirkung der Psychopharmaka

Das habe ich schon oft gehört, dass Leute, die Medikamente gegen Depressionen einnehmen, enorm an Gewicht zulegen. Aber man kann es in den Griff bekommen, wenn man die Kalorienaufnahme einschränkt und die sportlichen Aktivitäten erhöht.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren