Wann sind Otoplastiken für Hörgeräte sinnvoll?

Mein Vater hat seit einem Jahr ein Hörgerät und der Tragekomfort ist dabei wohl nicht gut genug. Nun sagte er mir gestern, dass er eine Otoplastik anfertigen will, die genau zu seinem Ohr passen soll. Wozu wird das denn gemacht und wann macht das wirklich Sinn?

Antworten (5)

Ein Hörgerät sollte auf jeden Fall richtig sitzen und einen nicht einschränken. Ich würde zu einem Fachmann gehen und mich beraten lassen. Vielleicht übernimmt die Krankenkasse das sogar? Lg Yvonne

Otoplastiken machen immer Sinn, egal wie man hört. Sie befestigen 1. das Gerät gut im Ohr und verschließen das Ohr gleichzeitig gegen störende laute Geräusche, d. h. eine Störgeräuschunterdrückung etc. kann auch wirksam arbeiten.

Mit Otoplastiken macht man den Gehörgang dicht, was wichtig ist, damit es nicht zu dem Rückkopplungseffekt kommt, dem Pfeifen.
Herstellen tut diese Teile der Hörgeräteakustiker, der auch das Hörgerät verkauft.

Heinzer

Diese Otoplastiken sind eine gute Idee: Sie sitzen sehr gut, sie fallen garn nicht auf, weil sie durchsichtig sind, und die Ohren entzünden sich nicht mehr.

Otoplastiken sind einfach Formpassstücke, also Sonderanfertigungen, die genau an das entsprechende Ohr angepasst wird.
Die Teile haben einen sehr viel größeren Tragekomfort! ;)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren