Warum wird mir als Beifahrer beim Autofahren schlecht und als Fahrer nicht?

Ich weiß nicht, ob ich dieses Phänomen allein hab. Also, wenn ich als Beifahrer unterwegs bin, wird mir meist schon nach zehn Minuten übel, wenn ich aber selbst fahre, habe ich keine Probleme. Woran kann das liegen und kennt jemand Tricks die Übelkeit als Beifahrer in den Griff zu kriegen? Danke für jede Info. Gruß, RosiXxX

Antworten (2)
chrissi4
Übelkeit beim Autofahren

Das liegt daran, dass du als Fahrer gezwungen, ständig auf die Straße zu schauen und auf den Verkehr zu achten, du also eine feste Richtung hast, in die deine Auge blicken.

Als Beifahrer schaust du ständig nach draußen, sondern liest vielleicht (ein Buch, die Karte) oder betrachtest den Innenraum des Autos. Dadurch wird das Gleichgewichtsorgan in deinem Innenohr durcheinander gebracht, weil es die unterschiedlichen Bewegungen (Eigenbewegung des Fahrzeugs, wechselnde Blickrichtung) nicht mehr koordinieren kann. Die Folge sind Schwindel und Übelkeit.

Die Lösung: Einfach aus dem Fenster schauen, am besten auf einen "festen" Punkt.

Haben viele...

Wird wohl daran liegen, dass du wenn du selbst fährst mehr auf den verkehr konzentriert bist als auf das übel werden... als beifahrer kann man ggbf. bestimmte kaugummis kauen bzw tabletten nehmen um der übelkeit vorzubeugen(ob das wircklich hilft kann ich nicht bestätigen)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren