Was hilft bei euch besser gegen Übelkeit: Iberogast oder MCP-Tropfen?

Ich nehme bei Übelkeit immer MCP-Tropfen und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Mein Mann hat wegen ähnlicher Symptome gestern seinen Arzt aufgesucht, der ihm nun Iberogast empfohlen hat. Leider hat das bei meinem Mann nicht wirklich geholfen. Was nehmt ihr denn bei Übelkeit: Iberogast oder MCP-Tropfen oder habt ihr noch andere Tipps? Bin auf euere Beiträge sehr gespannt. Gruß, Ivonne

Antworten (4)
Stimmt so nicht

Mcp Tropfen sind wirkstoffhaltige verschreibungspflichtige Tropfen und zudem derweil außer Handel .
Iberogast sind pflanzlicher Natur.
Kann man also nicht mit einander vergleichen .

In den Tropfen sind doch überall die gleichen Wirkstoffe enthalten. Die helfen beide sehr gut.

Den Magen sollte man aber auf keinen Fall an irgendwelche Tropfen gewöhnen. Bei Magenschmerzen gibt es so viele Hilfsmöglichkeiten aus der Natur. Anis-Fenchel-Kümmel-Tee ist auch super gut und hilft schnell. Wenn man diesen Tee regelmässig trinkt, dann bemerkt man mit der Zeit, dass die Magenprobleme besser werden.

Aber prinzipiell sind bei schneller Hilfe die MCP-Tropfen besser.

Bei Magenproblemen sollte man Kamillentee trinken. Dieser beruhigt den Magen-Darm-Trakt. Wenn das nicht ausreicht, dann sich beide Arten von Tropfen gut. Sowohl Iberogast als auch MCP.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren