Welche Mittel aus der alternativen Medizin helfen beim Sicca-Syndrom?

Vor einigen Wochen wurde bei mir das "Sicca-Syndrom" diagnostiziert. Da ich dadurch keine eigene Tränenflüssigkeit erzeugen kann, brauche ich Mittel zur Befeuchtung meiner Augen. Könnte es da was hilfreiches aus dem Bereich der alternativen Medizin geben? Bin dankbar für jeden Tipp dazu. Gruß, Kleinemaus

Antworten (6)
Trockene Augen

Euphrasia-Augentropfen udn wechselweise Chelidonium-Augentropfen, 2, 5 Liter Wasser täglich trinken, gern Kaffee oder Schwarztee, Schilddrüse untersuchen lassen. Viele Schleimhäute und Häute fallen trocken aufgrund unerkannter oder unterdosierter Schilddrüsenunterfunktion insbesondere gern bei Frauen.

Künstliche Tränenflüssigkeit

Um eine künstliche Tränenflüssigkeit zu erzeugen eignen sich Augentropfen. Diese verschreibt in der Regel ein Augenarzt.

Berberin

Berberin ist auch etwas zu psychoaktiv, um es als sinnvolle Option zu betrachten.

Und noch mehr

An Berberin kommt man ran.
An Helmkraut (Scutallaria) auch, ist aber recht psychoaktiv.

In der traditionellen chinesischen Medizin gibt es noch ein paar harte Sachen wie beispielsweise Triptolid, die sind aber wahrscheinlich bei uns nicht zugelassen, aus gutem Grund.

Andere Substanzen

Auch Apigenin und Catechine scheinen wirksam zu sein. Die Frage ist, ob man Präparate mit ausreichendem Wirkstoffgehalt bekommt. Am ehesten bei der Ursolsäure, die als Reinsubstanz unter dem Namen "Ursobolic" erhältlich ist.

Th17-Immunantwort schwächen

Traubenkernextrakt und Ursolsäure schwächen im Tierversuch die Th17-Immunantwort, die bei Kollagenosen eine wichtige Rolle spielt.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren