Welche Risiken gibt es bei einer Katheterablation und wie groß sind die Erfolgsaussichten?

Mein Vater leidet unter Herzrhythmusstörungen und soll jetzt eine Katheterablation bekommen.
Welche Risken gibt es denn bei diesem Eingriff und wie groß sind die Erfolgsaussichten?

Antworten (4)
Ablation und Medikamente

An anderer Stelle habe ich bereits mal meine Situation beschrieben. Bei mir war die Ab angeblich erfolgreich (alle Werte gut), doch weiterhin nur geringe Belastbarkeit und Druckgefühl mit gelegentlichem "Piksen" im Herzbereich.
Die Ab ist jetzt rund 6 Wochen her - fühle mich lausig!
Ich nehme Ramipril, Marcumar, Metoprolol und Amiodaron.
Ich werde weiter per EKG usw getestet - aber es wird nix gefunden. Ob Tabletten immer sinnvoll sind wage ich bei den Nebenwirkungen zu bezweifeln.
Grüße an alle Leidensgenossinnen und Genossen

Katheterablation

Ich bin gerade 20 Geworden und bei mir wurden die Herzrytmusstörungen Anfang des Jahres festgestellt.
Hatte dann auch direkt eine Ablation ubd mir wurde gesagt es sei nun weg. Nach 2 Wochen kamen die wieder und ich bekam die 2 Ablation. Nun ist sxhon eine Zeit wieder virbei und es ist immer noch nicjt besser obwohl mir gesagt wurde das dass spätestens jetzt weg ist. Nun wollen die ein 3 mal Abladieren. Habe meinem Arzt gesagt das ich das nicjt will. Nun muss ich Donnerstag ins Krankenhaus und die wollen mich auf ein Medikament einstellen. BIN MAL GESPANNT

Katheterablation

Also ich hatte jetzt schon 2. mal eine Ablation und meine Beschwerden (Herzrsen, Ruhepuls von 18o und geringe Belatbarkeit) sind nicht besser sondern werden noch schlimmer.Vor dem Eingriff sagte man mir die Erfolgsaussuchten dieser Ablation liegen bei 90%.Stimmt nicht.Auch Bosoprolol und Blutdrucktabletten der bei mir auch hoch ist helfen nicht wirklich.Ich tipp das meine HRS vom Essen(Histaminunverträglichkeit) oder von meiner schilddrüse hab Haschimoto kommen.Aber alle Ärzte schmunzeln und sagen das kann nicht sein.Und ich bin mir sicher das ist so.Aber selbst wenn kann ich nichts dagegen tun.Bin 49 und hab die Beschwerden seit ca.3 Jahren.

Es ist klar, dass jeder Eingriff - vor allem am Herzen - mit einem gewissen Risiko verbunden ist. Aber so weit ich weiß, sind die Erfolgsaussichten bei Katheterablationen ziemlich hoch.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren