Welche Vorteile haben Scheibenbremsen bei Fahrrädern?

Ich möchte mir demnächst ein Tourenfahrrad zulegen. Leider habe ich nicht viel Kraft in meinen Händen und weniger Kraftaufwand beim Bremsen wäre für mich sehr wichtig. Angeblich soll das Bremsen mit Scheibenbremsen einfacher sein. Ist das wirklich so und hätten diese Bremsen noch weitere Vorteile?

Themen
Antworten (1)
Stimmt so nicht

Die Vorteile von Scheibenbremsen liegen nicht im Kraftaufwand.

Die Vorteile liegen eher darin, dass die Felgen nicht abnutzen (Bremsflanke - klar stattdessen nutzt die Scheibe ab aber die ist schneller und billiger zu tauschen, aber an einem Tourenrad hält eine Felge auch über 30.000km bis man sicherheitshalber mal die Felgen tauschen sollte), dass die Bremsleistung recht hoch ist (gelochte Bremsscheiben) und dass die Bremsleistung auch bei Schmutz und Regen kontant bleibt (die Bermsscheibe ist weit vom Boden weg und wird dadurch nicht oder zumindest deutlich weniger dreckig und nass).

Was Kraftaufwand und Dosierung angeht, sind hydraulische Bremsen erste Wahl. Häufig sind Scheibenbremsen hydraulisch. Nur an Billigrädern und in seltenen Ausnahmefällen (es gibt auch ein paar wenige hochwertige Scheibenbremsen mit Seilzug) sind Scheibenbremsen hydraulisch. Was das Ziehen am Bremshebel angeht, musst du an einer mechanischen Scheibenbremse genauso rumroppen wie an einer mechanischen Felgenbremse. Es gibta aber auch hydraulische Felgenbremsen, z.B. die Modelle HS11 und HS33 von Magura. Die sind an immer mehr Trekkingrädern zu finden.

Bei Hydraulikbremsen ziehst du nicht mit dem Hebel an einem Seilzug, sondern drückst Öl durch einen Schlauch, der die Bremsen schließt. Ein Prinzip wie beim Auto. Dadurch kriegst du mehr Kraft auf die Bremsen mit weniger Kraftaufwand beim Ziehen am Hebel.

Scheibenbremsen sind eher ein Fall für Mountainbikes, da sie da ihre Vorteile ausspielen können, aber für lange Radtouren hat ein Mountainbike eher Nachteile (Tip: auf langen Radtouren ist eine Federgabel ziemlicher Mist, sie kosten nur unnötig Energie, da beim Einfedern Tretenergie im Nichts verpufft, sondern auch selbst wenn du die Federung sperrst (Lockout) wiegt sie mehr, als eine Starrgabel)

Tip: Mach mal eine Probefahrt mit Fahrradmodellen wie dem Gudereit SX-A oder SX-R oder dem VSF Fahrradmanufaktur T-900 Rohloff, das wird dir gefallen (okay, beim SX-R und T-900 ist der Preis etwas erschreckend, aber alle sind ihr Geld wert, wenn du viel fährst, egal zu welcher Jahreszeit und lange Strecken)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren