Werden Kirchgänger bei der Betreuung durch den Pfarrer bevorzugt?

Mein Mann ist vor einem Jahr verstorben und ich würde gerne mit dem Pfarrer einiges besprechen. Da ich nur zu bestimmten Feiertagen die Messe besuche, habe ich den Eindruck, daß er die fleißigen Kirchgänger bevorzugt, denn zu einem Gespräch hat er bisher keine Zeit für mich gehabt. Kirchensteuer zahle ich aber immer noch. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Bin auf euere Beiträge sehr gespannt. Gruß, Moosi

Antworten (2)

Das denke ich auch, die Pfarrer haben viel zu tun. In den Städten sind die Gemeinden entsprechend größer und auf dem Land sind es in der Tat oft mehrere Gemeinden, die die Pfarrer betreuen müssen.

Pfarrer und ihre Gemeinden

Pfarrer haben in der Regel sehr viel zu tun. Gerade in ländlichen Gebieten betreuen sie nicht nur eine Gemeindem, sondern oft mehrere Gemeinden. Es ist sicher nicht so, dass Pfarrer Mitglieder einer Kirchengemeinde bevorzugen, die regelmässig zum Gottesdienst kommen. Dafür sind die Kirchen bzw. die Pfarrer doch moderner und aufgeschlossener geworden.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren