Wie schütze ich meine Augen vor PC-Strahlungen?

Ich sitze so circa acht Stunden täglich vor dem PC und habe schon den Eindruck, dass meine Augen schlechter geworden sind (Tränen manchmal ohne Grund).
Nächste Woche werde ich mal einen Sehtest machen lassen.
Wie könnte ich denn meine Augen in Zukunft schützen, welche Augenschäden könnten entstehen?

Antworten (1)
Augen schützen

PC-"Strahlung" in diesem Sinne gibt es kaum, bzw. ist diese für die Augen nicht so relevant. PCs stahlen elektromagnetische Wellen ab wie jedes andere Elektrogerät auch, nur etwas mehr und höherfrequent, aufgrund des Prozessor- bzw. Speichertaktes und der Verwendung von Kommunikationsmedien wie WLAN, Bluetooth usw.

Seit dem Siegeszug der LCD-Bildschirme hat sich auch die statische Aufladung als weiterer Elektrosmog sowie die Abstrahlung der Zeilenfrequenz im Vergleich zu den Bildröhren reduziert. Generell geben die LCD-Bildschirme auch ein ruhigeres und kantenschärferes Bild ab, was eher schonend für die Augen ist.

Dennoch gibt es weiterhin Gefahren, die mit der Bildschirmarbeit verknüpft sind. Die gefährlichsten Faktoren speziell für die Augen sind:

- ständige Fokussierung auf die Bildschirmebene
- Helligkeitsabstrahlung
- Harabsetzung der Lidschlagfrequenz

Daneben gibt es natürlich noch andere gesundheitsgefährdende Faktoren, wie Rücken- oder Beinprobleme durch die lange Sitzhaltung, RSI (Repetitive Strain Injury) durch monoton sich wiederholende Bewegungen wie Tippen und Mausklicken, was auf die Muskeln, Sehnen und Gelenke geht, Nackenverspannungen usw.

Die erwähnten Gefahren für die Augen (aber auch für die anderen Körperregionen) kann man durch abwechslungsreiche Gestaltung seiner Tätigkeit vermeiden helfen, wie: öfters mal den Blick vom Bildschirm weg in die Ferne schweifen lassen (Fenster, gegenüberliegende Wand), aufstehen und mal was anderes machen (Kaffee holen, ...), oder auch gezielte "Bürogymnastik" mit allen Kollegen nach Anweisungen "vom Band".

Die verringerte Lidschlagfrequenz beim konzentrierten Starren auf einen Bildschirm (das Phänomen wurde auch bei Tablet-PCs, E-Book-Readern, Handy-Displays usw. beobachtet) verursacht eine Austrocknung der vorderen Hornhaut und führt zu Rötungen und Fremdkörpergefühl, da Infektionen begünstigt werden. Hier muss man sich selbt disziplinieren und das Zwinkern sozusagen neu sich antrainieren, für ganz harte Fälle gibt es auch spezielle Augentropfen. Um die Augenmuskeln zu entspannen, hilft auch bewusstes Augenrollen, z.B. jede Viertelstunde.

Kontrast und Helligkeit sollten auf die Beleuchungsstärke im Raum angepasst sein, d.h. wenn helle Räume, dann auch große Bildschirmhelligkeit und hoher Kontrast, bei dunklen Räumen Helligkeit und Kontrast heruntersetzen. Viele Monitore haben die Möglichkeit, Presets zu speichern und abzurufen.

Viel wurde schon darüber geredet, dass Bildschirmarbeit die Sehschärfe selbst, also die Linsen- oder Hornhautkrümmung beeinflussen kann. Ich bin mir nicht sicher, wie das zu erklären wäre. Ich arbeite selbst schon seit 30 Jahren mehrere Stunden täglich an Bildschirmen alter und neuer Technik, und meine ohnehin schon starke Sehschwäche hat sich seither nur marginal verändert...

LG
marsupi

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren