Wie sollte der Mietvertrag für eine Senioren-WG gestaltet werden?

Meine Mutter ist mit ihren 70 Jahren relativ fit und will mit 2 weiteren Damen eine Senioren-WG gründen. So könne man sich gegenseitig helfen und hätte noch Spaß am Leben. Die Idee finde ich klasse. Jetzt habe sie eine tolle ebenerdige Wohnung mit Gartenanteil gefunden. Wie sollte idealerweise ein Mietvertrag in so einem Fall gestaltet werden? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte uns hilfreiche Tipps geben? Danke vielmals. Gruß, Heureka

Antworten (1)
Hallo Heureka,

Die Frage ist wahrscheinlich falsch gestellt.
Ein Mietvertrag ist eine rechtlich einfache Geschichte zwischen Mieter und Vermieter. Der Vermieter muß wissen, wer die Wohnung mietet (da die Damen zu Dritt einziehen möchten, sollten sie alle drei aufgeführt sein) und die gegenseitigen Rechte und Pflichten werden darin, meist in Anlehnung an das BGB geregelt.
Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass der Vermieter seine Gesamtansprüche (Miete, Nebenkosten, Kaution, ggf. Schadenersatz-ansprüche...) gegen jeden einzelnen Mieter geltend machen kann.
Deshalb sollten die Damen untereinander in einem Vertrag regeln, wie im Falle von Tod, Pflegebedürftigkeit, Zahlungsunfähigkeit oder auch nur des normalen Ausscheidens eines Mitgliedes zu verfahren ist.
Sollte nur eine Dame den Vertrag schließen (wird sich der Vermieter nicht drauf einlassen), ist sie allein für die Wohnung verantwortlich. Nach ihrem Tod würde das normale Erbrecht greifen, d.h. in der Regel erben dann die Hinterbliebenen den Mietvertrag, den sie dann mit gesetzlicher Frist kündigen können ohne dass die anderen auf die Wohnung Anspruch hätten.
Nette Idee mit einigen versteckten Fallstricken.
Viel Erfolg wünscht dir und deiner Mutti
Klausi

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren