Wieder abhängig? Nach einem halben Jahr Abstinenz

Hey,
ich habe vor einem halben Jahr mit dem Rauchen komplett aufgehört, jedoch kommt es in letzter Zeit häufig vor, dass ich auf besonderen Anlässen mit Freunden ein paar Zigaretten rauche. Im normalen Alltag habe ich gar kein Verlangen zu rauchen. Meint Ihr ich könnte wieder total abhängig werden, wenn es so weiter geht?

Antworten (5)

Hallo Nina,

ob der Threadstarter noch mit liest oder nicht ist völlig uninteressant, wenn der o. die Eine die vor einer ähnlichen Situation stehen, ob ab und zu mal wieder funktioniert und hier über zB die Google Funktion landet erhält exakt die einzig passende Antwort ... Nein es klappt nicht.

Und zu Deiner Anmaßung zu behaupten meine Freundin wäre nicht konsequent oder würde gar ihre Vorbildfunktion den Kindern gegenüber nicht nach kommen ... dazu - im Gegensatz zu Dir kenne ich meine Freundin recht gut (seit 23Jahren), ihre Kinder wissen nicht das sie raucht, ihr Mann schon - sie raucht auf Arbeit (nicht in einer verräucherten Kammer) ihre Kleidung riecht also nicht, desweiteren lassen es die hygienischen Einrichtungen auf ihrer Arbeit zu sich die Zähne zu putzen, Hände zu waschen. Und sie raucht wenn sie mit Freunden Bekannten Arbeitskollegen weg geht ...

wie Du selber schon geschrieben hast, hättest Du Dir Deine Antwort sparen können - zum Einen war meine Story als klares Nein an die Allgemeinheit gerichtet ob ab und zu funktioniert, zum Anderen sollte man wenn man andere Menschen nicht kennt mit irgendwelchen unwissenden Behauptung (Vorbildfunktionsverletzung) recht vorsichtig sein, jemanden einfach in eine Schublade stecken mag ich nicht.

Wollte hier erst nichts weiter schreiben, weil ich auch nicht glaube, der TE liest noch mit. Tue es jetzt aber doch.

@Mirka:
Wirklich Verständnis kann ich nicht für die Story aufbringen. Wenn Leute vorher mal aus Vernunftgründen, die ja berechtigt sind, aufgehört haben und dann irgendwann doch wieder rauchen, weil sie's eigentlich mochten und keine Kinder im Spiel sind, ist das alleine deren Ding.

Wenn Frau schwanger wird, gibt es einen zusätzlichen, starken und in meinen Augen verpflichtenden Motivator, mindestens 9 Monate lang das Rauchen bleiben zu lassen. War die Sucht davor so stark und geht es eben wirklich für sie nicht mehr anders, dann kann ich auch da noch irgendwo Verständnis aufbringen, dass nach der Entbindung in Kürze(!) wieder Gründe gefunden werden, anzufangen (auch, wenn ich meine, dass wenn die Sucht derart stark ist, man den Kindern zuliebe auch über eine therapeutische Hilfe nachdenken sollte).

Deine Bekannte hat ja aber langsam(!) wieder angefangen. Und nach so langer Zeit kann ich nicht glauben, dass da bei Einsicht und Bewusstsein über die eigene Vorbildfunktion die Sucht "schuld" hat.

Auch, wenn man dann in der Vergangenheit gerne geraucht hat, sollte man zumindest wegen der Kinder konsequenter sein und eben auf eine Sache, die man mal gern getan hat, verzichten können. Gerade in dem Alter der Kinder, das du nennst, ist das finde ich wichtig. Auch, wenn sie nicht in deren Gegenwart qualmt, die Kinder wissen sicher davon.

Kleines Update nach 5Monaten

was ich vorhergesagt hatte ist nun eingetreten

nach gut 10Jahren ist sie nun auch wieder regelmäßige Raucherin

es hat sehr lange gedauert aber Schritt für Schritt hat dann doch die Lust überhand genommen

sie hatte damals gerne geraucht und nur der Kinder wegen für sich selbst weitgehendst verzichtet

JEDOCH geblieben ist - nicht Zuhause vor den Kindern (11+12), nicht auf der Terrasse oder sonst wo, absolutes no, was ich gut finde, zum einen der Vorbildfunktion wegen, zum anderen bleibt ihr Konsum dadurch niedrig

ab und zu mal klappt auf Dauer nicht, bei ihr hat es über 10Jahre gedauert - daher klares 'wer nicht mehr möchte - Finger weg!'

...

2 Möglichkeiten

Du machst weiter u. bist bald wieder Raucher
Du lässt es KOMPLETT sein u. stehst zu Deinem Entschluss nicht mehr rauchen zu wollen

entweder - oder !!!

kleines Beispiel, eine Freundin von mir

hat sehr gerne geraucht...

1. Schwangerschaft - aufgehört u. nach der Stillzeit wieder angefangen
2. Schwangerschaft - aufgehört, irgendwann nach der Geburt kam, wenn sie weg geht raucht sie auch mal wieder (schnorren) schmeckt ihr gar nicht mehr

dann folgte - wenn sie weg geht raucht sie auch mal, kauft sich welche und verschenkt sie danach

es folgte, wenn sie weg geht raucht sie (die Möglichkeit das sie es tun könnte fiel weg) sie behält die Packung und es schmeckt ihr ...

würde jemand jetzt noch sagen das sie nicht längst wieder Raucherin ist?

was wird als nächstes folgen, wohl das sie rauchen wird ohne dafür weg zu gehen, etwas zu trinken

Bin mir sicher, dass einzige was sie bisher davon abhält ist die Vorbildfunktion vor den Kids u. das ihr Mann nicht raucht.

Der Prozess ihrer Wandlung zurück ging bisher über Jahre

das der Tag kommt das sie die letzte Hemmschwelle fallen läßt - da bin ich mir fast sicher

dies als kleines Beispiel das Du wenn Du denkst das ab und zu funktionieren würde gleich vergessen solltest!

-

Ja klar kann das sein! Informiere dich mal über das Stichwort "Suchtgedächtnis". Auch, wenn man davon weggekommen ist, "vergisst" man nicht, dass man mal abhängig war und jede weitere Zigarette, egal wie lange her, ist ein "Spiel mit dem Feuer" (Wortspiel beabsichtigt).

Bleib dir da selbst gegenüber standhaft, denk dran, welche Nachteile das Rauchen mit sich brachte und verzichte auch bei Anlässen, welcher Art auch immer. Geben wird's solche Momente immer mal, ein halbes Jahr ist auch nicht so lang, schon gar nicht mehr im Erwachsenenalter.

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren