Tabakläden heute anders

Waren die Tabakläden früher eigentlich schon immer so wie heute aufgebaut oder konnte man da wie in gut sortierten Teeläden den Tabak portionsweise kaufen und so besser probieren?

Antworten (3)

Zu "meiner Zeit" in den 90ern gab es jedenfalls Tabak und Zigaretten schon nicht mehr einzeln zu kaufen. In einen kleinen Tabakgeschäft gab es einzelne Zigaretten u. Mini Tabakpäckchen gratis zur Probe. Zigarren konnten einzeln und soweit ich mich heute noch entsinne ohne jegliche Verpackung und Folienverschweissung erworben werden. Ein damaliger älterer Kollege erwähnte in der Arbeit einmal das es in seiner Jugend am Bahnhofskiosk die Zigaretten auch einzeln zu kaufen gegeben hätte. Das der Tabak selbst lose verkauft wurde ist mir so nicht bekannt. Aber Gewinnspiele und Promotion für Zigaretten u. Snus, etwa als kostenlose mail-order Aktion, oder als Gratisprobe auf dem Uni-Campus, bei der Bundeswehr oder in der Disko sind mir noch in Erinnerung geblieben.

Die waren ganz anders!

Zu einer Zeit als es mich noch nicht gab (1936-1962) haben meine Großeltern einen solchen Laden unterhalten. Der wurde später zu unserem Wohnzimmer umgebaut. Der Laden war für heutige Verhältnisse sehr klein (4x4Meter). Er wurde mit einem kleinen Kohleofen beheizt. Die Ladentafeln mit ihren Glasflächen und Schubladen stehen noch auf unserem Dachboden. Da sind noch Unmengen kleiner Tütchen vorhanden. Klar wurde portionsweise verkauft, sogar Zigaretten waren einzeln zu haben - deswegen die viele, n kleinen Tütchen. Da liegen auch noch hölzerne Zigarenkisten (vermutlich waren 50 Stück drin gewesen). Die waren vom Einzelverkauf zurück geblieben und wurden später als Aufbewahrungsboxen genutzt bis sie auseinander fielen. Wenn man die Sachen betrachtet, ist man echt in eine ganz andere Zeit zurück versetzt. Zeitungen gab's übrigens nicht. Aber Spielkarten (insbesondere Skat) gehörten zum Sortimant. Deren Format und grafisches Design mutet heute auch sehr altertümlich an. Der Laden war an der Endhaltestelle einer Straßenbahnlinie gelegen. Da es noch wenige Autos gab, verdiente man auch am Verkauf von Monatskarten. Dafür wurde zum Monatswechsel bereits 5.00 Uhr der Laden geöffnet.
Die Geldscheine aus den Einnahmen soll mein Großvater sogar noch gebügelt haben, damit sie glatt sind. Heute unglaublich, aber so wurde es berichtet.
Wenn ich heute die Sachen betrachte, war damals alles ganz anders.

Ich bin zwar noch zu jung, um zu rauchen, aber ich glaube früher waren sie anders!
Heute kann man dort auch meistens Zeitschriften und co. holen! Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke das man früher nur Zigaretten holen könnte!

LG

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren