Wiederverheiratete Geschiedene sind von den Sakramenten ausgeschlossen

Sind sie darum auch von Gott verstossen?

Antworten (3)
Was wichtig ist

Natuerlich sollten abgegebene Gottesversprechen eingehalten werden.
Es darf dazu aber nicht vergessen werden, dass sich in einer Ehe gravierende Vorfaelle ereignen koennen, bei denen oft ein Ehepartner keine Schuld trifft, die aber die Ehebeziehung voellig ruinieren und auseinander brechen laesst.
Dass nach einer aufgeloesten Ehe nicht jeder abstinent weiter leben kann ist eine naturgegebene Tatsache, vor der sich niemand die Augen verschliessen kann.
Das scheint gewisse Kirchenobere kalt zu lassen.
Fuer viele wiederverheiratete Geschiedene sehe ich ueberhaupt keinen Grund den Kopf haengen zu lassen, auch wenn sie theoretisch von den Sakramenten ausgeschlossen sind, denn Gott kennt ihre Noete nur allzu gut.
Gott braucht keine menschlichen Empfehlungen wer zu ihm darf und wer nicht.
Entscheidend ist fuer ihn, ob jemand der mehr oder weniger gestrauchelt ist, sich weiter an den Geboten der Gottes- und der Naechstenliebe orientiert.
Wer diese beiden Hauptgebote achtet und pflegt braucht keine Angst zu haben, denn sie sind der Schluessel zum Paradies.

Ehe/Sakramente

Glaube nicht das sie von Gott verstoßen sind.

Für mich hat das heutige "Bodenpersonal" überhaupt nichts mit Gott zu tun denn genau diese Leute verstoßen ununterbrochen gegen seine Gebote.

Wenn ich höre wie viele Millionen die katholische Kirche besitzt und wofür sie ausgegeben werden (aktueller Fall 32Mio. Bau des ach so braven Kirchendieners mit Größenwahn) während überall auf der Welt Kinder hungern, alte Menschen zu wenig Rente bekommen und das Elend wächst, kann Gott nicht abgesegnet haben was diese Menschen tun.

Gott will das wir unsere nächsten lieben und schwächeren helfen und er verstößt bestimmt keinen weil er Fehler macht.

????

Schwierige Frage!
Wenn das Bodenpersonal vom Gott diese Richtlinie ausgegeben haben, dann wird das schon von oben abgesegnet sein. Wir Sünder haben da wenig Einblick über den Kommunikations- Austausch zwischen Kirchenpersonal und dem lieben Gott. Ich vermute mal, daß sich die Kirche, auf die alte Gesetzes-Tafeln beruft, von dem Moses behauptete, Gott habe die 10 Gebote hier reingeschrieben.
Gewissheit gäbe es nur, wenn ER sich, wie früher, selber mal zu Wort melden würde. Dann könnten mal einige Ungereimtheiten direkt angesprochen werden.
LG
Thomasius

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren