Wodurch kann Brustkrebs beim Mann ausgelöst werden?

Ich sah vor ein paar Tagen einen Bericht im Fernsehen, den ich leider nicht ganz sehen konnte, weil meine Schwiegermutter kam.
Ich bekam nur mit, dass man als Mann auch Brustkrebs bekommen kann ... mehr nicht.
Jetzt geistert mir dieser Fernehbericht schon seit Tagen im Kopf herum.
Darum meine Frage: Können Männer wirklich Brustkrebs bekommen?
Falls ja ... wodurch wird es ausgelöst?

Antworten (3)

Ich habe auch davon gehört und bin ja froh, dass es mittlerweile thematisiert wird. Zwar sind nur etwa 1% aller Brustkrebs-Patienten Männer, aber wie MrMars schon sagt, oftmals geht man zu spät zum Arzt und im Grunde wäre der erstbeste Arzt, der das sinnvoll untersuchen und beurteilen kann, der Gynäkologe und welcher Mann kommt schon auf die Idee zu diesem zu gehen. Man geht dann meist erst bei dringendem Verdacht ins Brustkrebszentrum. Als Frau macht man von vornherein (sinnvollerweise) regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen, wodurch es einfach oftmals früher festgestellt wird. Bei Männern wäre das natürlich übertrieben, weil es nun eben so selten ist. Aber es ist wichtig diese Gefahr zu kennen und sich im Zweifelsfall nicht aus Scham vor der Untersuchung zu drücken.

Ja, Männer können auch Brustkrebs bekommen, ist aber weitaus seltener und sie sind dann durchschnittlich älter (ca. 70) als Frauen, die an Brustkrebs erkranken (ca. 65) und kaum im jungen Alter. Das schlimme ist allerdings, dass es im Verhältnis öfter tödlich ist, weil 1. die meisten Männer nicht auf die Idee kommen Brustkrebs haben zu können und es daher nicht rechtzeitig untersuchen lassen und 2. es nicht allzuviele Experten dafür gibt, weil es ja eben so selten ist. Ursachen können hormonell sein, aber auch erblich bedingt.

Brustkrebs beim Mann

Auch Männer haben - wenn auch nur rudimentär angelegtes - Brustdrüsengewebe. Das da was sein muss sieht man ja schon rein äußerlich an den Brustwarzen - die haben beim Mann ja auch keine Funktion und trotzdem wurden sie in der Entwicklung angelegt. Das Brustdrüsengewebe kann natürlich, so wie alle Gewebe bösartig entarten.
Und auch Männer haben im Körper Östrogene - sogar mehr als Frauen nach den Wechseljahren. Und so wird der - meist Östrogen abhängige Krebs auch noch mit Wachstumsimpulse versorgt.
Der Brustkrebs beim Mann ist recht selten. In Deutschland gibt es im Jahr ca. 500 Neuerkrankungen (gegenüber 70.000 bei den Frauen).
Natürlich gibt es auch Risikofaktoren aber in den meisten Fällen ist die Ursache nicht nachvollziehbar.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren