Woran liegt es, dass Frauen die gestillt haben, seltener an Brustkrebs erkranken?

Meine Schwester hat letzte Woche ihr Baby bekommen und stillt es jetzt doch, obwohl sie es nicht wollte.
Man hat ihr gesagt, dass Frauen die ihr Baby stillen, kein Brustkrebs bekommen. Jedenfalls soll die Chanche, daran zu erkranken, erheblich geringer sein.
Warum ist das so?

Antworten (3)

Das mit dem Stillen stimmt schon im allgemeinen, aber im konkreten Fall nützt es einer Frau dann eben doch nichts

Das stimmt tatsächlich, weil sich die Brustdrüsen durch das Stillen weiter entwickeln und nicht mehr so undifferenziert vorliegen, dass sich aus diesen Zellen leicht Krebszellen entwickeln könnten.
Eine Gewähr dafür, dass eine Frau dann aber keinen Brustkrebs bekommt, wenn sie gestillt hat, gibt es nicht. Es gibt ja leider ein richtiges Brustkrebs-Gen, das man hat oder eben nicht.

Studien?

Ist das wirklich so? Gibt es dazu verlässliche Studien?
LG

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren