Woran erkenne ich nasse Wände?

Wir haben eine Teilsouterrainwohnung. An der Wand die unter der Erde ist, sind die Tapeten feucht und es schimmelt immer wieder großflächig. Wir lüften jeden Tag 2x. Die Tapeten lösen sich ab und wellen sich und hinter der Tapete schimmelt es auch.
Woran erkenne ich ob die Wand nass ist?
Das Problem ist, dass es unser Schlafzimmer betrifft und wir daher schnell handeln müssen...

Antworten (6)
Moderator
@Klausi

Hallo Kollege! Bin auch Vermieter und Hausverwalter einer WEG... ;-)
Ich gebe dir in allen Punkten recht, ich wollte nur die andere Variante auch erörtern. Ich habe bei meinen eigenen Mieter nie ein Problem, aber bei den Mietern in der WEG liegt es tatsächlich immer am Heiz- und Lüftungsverhalten. Deine kompetenten und verständlichen Erklärungen (egal zu welchem Thema) finde ich übrigens gut!!!

Viele Grüße
Kermit

Hallo, ihr Lieben

Jetzt muß ich mich doch nochmals zu Wort melden.
So, wie Tigerente das Problem beschrieben hat, ist es m.E. eindeutig von aussen eindringende Feuchtigkeit.
Bei Lüftungsfehlern schimmelt die Wand oberflächlich. Wenn sich die Tapete ablöst, ist die Wand darunter in der Regel völlig intakt und trocken, da Wände wesentlich länger Feuchtigkeit absorbieren können als verschlossene Oberflächen wie Tapeten oder Farbanstriche. Da es auch hinter der Tapete schimmelt und die Wand feucht ist, kommt das Problem von der anderen Seite oder von unten.
Die These, dass die Wand im Erdreich kälter ist, als die im Freien stehende. müsste sich ja spätestens im Winter umkehren. Da wir die letzten Winter relativ lange Phasen mit kräftigen Minustemperaturen hatten, hätte sich das Problem verlagern müssen - die im Erdreich stehenden Wandbereiche waren hier wesentlich besser geschützt.
Ein Indiz für schlechte Lüftung wären Schimmelflecke in den oberen Raumecken, da wärmere Luft, und damit Luft, die in der Lage ist Feuchtigkeit zu transportieren, nach oben steigt und dann an den kühleren Wänden kondensieren kann.
Hier handelt es sich relativ sicher um bauliche Mängel, die natürlich gern vom Vermieter als "Lüftungsfehler" abgetan werden.
Dies sagt euch nicht ein frustrierter Mieter sondern ein Vermieter und Hausverwalter.

liebe Grüße
Klausi

Moderator
Hallo Tigerente!

Die Ursache die Klausi schildert ist nur eine Möglichkeit. Allerdings: würde Wasser von außen eindringen durch eine defekte Außenisolierung, dann würde sich das von einer Stelle aus ausbreiten.

Die zweite Möglichkeit könnte tatsächlich an euch liegen. Außenwand unter der Erde: ist immer kalt. Dann sagst du, es ist das Schlafzimmer. Ich nehme ja fast an, dass ihr das Schlafzimmer wenig heizt, weil ihr gerne kühl schlaft. Dass es aber nicht zu kalt ist, lasst ihr bestimmt gerne die Türe offen, damit etwas Wärme aus der Wohnung ins Schlafzimmer kommt... Liege ich richtig?

Falls ja: Ihr produziert den Schimmel selbst. Die Luftfeuchtigkeit, die man durch Kochen, Duschen, Atmen produziert, zieht immer an die kälteste Stelle. Im Winter merkt man das an den Autoscheiben. Die laufen von innen an, wenn ich atme - nicht das Armaturenbrett, sondern die nicht isolierte Glasscheibe, weil die am kältesten ist. Genauso ist das mit eurer Schlafzimmerwand.

Wenn ihr das überprüfen wollt, ob es tatsächlich an der Kälte der Wand liegt, kauft euch ein IR-Thermometer (berührungsloses Thermometer), kostet ca. 40 EUR. Da könnt ihr das gut nachvollziehen.

Falls ich recht habe, könnt ihr nur den Schimmel mit Chemie beseitigen (Baumarkt) und anschließend die Schlafzimmertüre geschlossen halten. Wenn es da immer gleich kalt ist, wird - bei regelgerechter Stoßlüftung - der Schimmel auch weg bleiben.

Ich hoffe, ich habe recht. Denn das ist bei Weitem der geringere Aufwand, wie eine defekte Außenisolierung...

Viel Glück!

Kermit

Antwort

Wir sind die Mieter, aber der Vermieter sagt es wäre unsere Schuld...

Hallo Tigerente

Welche Bestätigung brauchst du denn noch. Du hast doch die Symtome beschrieben, die eindeutig auf eine defekte Wandisolierung hindeuten. Mit Lüften und von innen irgend etwas versuchen wird dir wahrscheinlich nicht zu helfen sein. Die Wand muß von aussen freigelegt und neu beschichtet werden um mittelfristig schwereren Gebäudeschäden vorzubeugen. Bei Staunässe von aussen ist ggf. sogar eine Drainage angesagt. Leider schreibst du nicht ob es sich um Eigentum oder eine Mietwohnuing handelt - hier ist auf jeden Fall der Eigentümer in der Pflicht.
Viel Erfolg wünscht
Klausi

Messgeräte

Hallo Tigerente92,

im Baumarkt gibt es spezielle Messgeräte die du an die Wand halten kannst. Diese messen dann die Feuchtigkeit.

LG

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren