Zählzwang - bin ich verrückt?

Hallo ihr lieben! Vielleicht geht es dem ein oder anderen von euch ja ähnlich wie mir. Ich bilde mir schon seit einiger zeit ein etwas "anders" zu sein. Ich habe komische Ticks, die mich selbst etwas schockieren. Einer davon ist ein Zählzwang, wenn ihr wisst was ich meine. Ich fühle mich innerlich dazu gezwungen, permanent alles und jenes zu zählen. Seien es die Pflastersteine auf dem Gehweg oder die Wörter/Buchstaben in einem Buch.

Gibt es eine reelle Chance, diese Zwangsgedanken wieder loszuwerden?

Antworten (19)

Hey, ja.
Sowas ist schon blöd. Ich hab sowas ähnliches nicht, aber ich zähle immer Treppen, wenn ich z.B. zu der U-Bahn oder zum Zug gehe. Mir persönlich macht das einfach nur Spaß.

Ich würde mich in deinem Fall, erstmal an ein Familienmitglied oder eine Person deines Vertrauens wenden, vielleicht bekommt ihr das ja zusammen irgendwie hin?
Das wird aber sicher schwer werden, und wenn ihr das nicht in den Griff bekommt, würde ich mich persönlich schon an einen Arzt im Bereich Psyche (also alles was irgendwie mit dem Gehirn/Geist usw zu tun hat) wenden.

Hoffe, ich konnte wenigstens ein bisschen helfen. :-)
lg

Hey, ich habe so etwas auch.

Bei mir hat es eigentlich schon ziemlich früh angefangen, in dem ich schon als Kind die Buchstaben gezählt habe, aus denen ein Wort besteht. Dabei geht es mir hauptsächlich darum, ob die Anzahl der Buchstaben gerade oder ungerade ist. Ich zähle auch jedes Mal die Stufen in meinem Haus, wenn ich in den ersten Stock hinaufgehe. Ich weiß ganz genau, dass es 16 sind, aber ich zähle sie jedes verdammte Mal, was mich irgendwie nervt, aber ich mache es trotzdem, weil ich mich unwohl dabei fühle, es nicht zu tun.
Und im Alltag erwische ich mich oft dabei, wie ich alle möglichen Dinge zähle, solange es schnell geht. Ich zähle nichts was über 20 Stück hinausgeht, nur alles was darunter liegt. Ich kann nicht sagen, dass mich dieses Zählen einschränkt oder belastet. Es nervt nur hin und wieder.

LG

Hallo,

Ich bin jetzt 13 und Zähle auch. Ich dachte est, dass das ganz normal sei aber trotzdem hat mich das Zählen total genervt, sei es bei irgendwelchen Schulaufgaben oder alltäglichen Situationen. Angefangen hat es bei mir so in der 1. Klasse, als ich dann noch Geteilt Rechnen etc. gelernt habe wurde es immer schlimmer weil ich alles mögliche gezählt habe und alles mögliche zusammen gerechnet habe. Wie ich dann versucht habe mich unter Kontrolle zu halten und nicht mehr zu zählen hatte ich so ein komisches Angstgefühl. Ich habe meiner Mama dann davon erzählt, sie hat dann mit einem Psychologe ein Termin ausgemacht. Mit dem habe ich daraufhin einige Tage später getroffen. Die Behandlung hat etwas geholfen aber trotzdem gibt es immer wieder Situationen wo ich das Zählen anfange. Ich würde dir raten auch mal einen Termin mit einem Psychologe auszumachen, vielleicht hilft es dir ja. ;)
Lg Diana

Medikamente gegen den Zwang

Hallo! Ich hab mal ne Frage. Gibt es irgendwelche Medikamente gegen diesen Zählzwang, z.B. in Form von Antidepressiva? Habe mal gelesen, dass Zwänge durchaus eine neurologische Ursache haben.

Zählzwang

Ich hatte als Kind auch Zählzwänge.. über viele Jahre lang habe ich jeden meiner Schritte gezählt, Pflastersteine gezählt, bei jeder ungeraden Zahl an Schritten habe ich zusätzlich mit den Zehen des rechten Fußes nach unten "getipst"...
ist mittlerweile wie von selbts verschwunden ;)

Hei london

Ich glaube dir dass du darunter sehr leidest, weil ich unter anderem auch unter dem Zählzwang gelitten habe. Bei mir ist es weg, du denkst bestimmt ich bin völlig "befreit" davon..aber leider ging es bei mir mit den nächsten Zwang weiter. Mit 9 begannen die Zwänge und hörten seit dem nicht mehr auf. Heute bin ich 16 und leide unter den unterschiedlichsten Zwängen. Allerdings sind sie alle chronisch meistens dauern sie zwischen 2-3 Monaten dazukommend mit Depressionen und hören dann wieder auf..Wie lang hast du die Zwänge den schon???Hast du schon mit Freunden oder Eltern darüber geredet??
Lg
Lisa

Zwänge

Hallo,
ich muss aus jeder Zahl die ich sehe die quersumme bilden, egal wo und wann ich irgendwo bin.macht mich manchmal wahnsinnig und hält mich voll auf. manchmal bin ich es wochenlang los und dann kommt es wieder.wenn es gar nicht weggeht will ich auch mal ne therapie machen!

Kann dir nachfühlen

Hallo ich habe leider den Zählzwang und muss leider auch sagen, dass ich es probiert habe selbst zu bekämpfen jedoch ohne erfolg, dazu habe ich noch den machzwang Habe die Krankheit jetzt schon 9 Jahre und war vorgestern beim Arzt .er gab mir Tabletten und einen Termin zum Psychotherapeuten.
Durch meien krankheit habe ich auch in meinem Privaten Leben nur noch Probleme und auchh wenns komich klingt aber bin heute wieder zusammengebrochen und habe geweint und bin 22 Jahre , also es kann einen echt fertig machen.
Arbeiten für mich zurzeit völlig unmöglich der zwang ist so stark , dass ich nichts mehr ohne zwänge machen kann .Ich weis auch nicht woher es kommt´.Ich weis nur mit 12 Jahren hat es bei mir angefangen .
Ich finde es nur schwer bei mir weil keiner irgendwie Verständnis zeigt und die krankheit nicht für ernst empfunden wird.
Ich werde runtergemacht sozusagen , weil ich immoment nicht arbeiten kann , ABER WAS IM GOTTESNAHMEN KANN ICH DAFÜR"
Für mich ist es schwer , dass ich keinen Privat kenne wo die krankheit auch hat und mal darüber zureden etc.
Ich hoffe die Therapie wird mir helfen

Mein Leben ist immoment SCHROTT und brauche unterstützung :(

Zählzwang nur einer unter vielen

Ich schließe mich dem Kreis der Zählzwang-Leidenden hier gerne an. Auch ich leide unter diesen Zwangsgedanken, allerdings kommen bei mir noch einige andere zwanghafte Störungen hinzu, insbesondere der Waschzwang. Versuche es bislang auch alleine zu behandeln und werde mal schauen wie ich Erfolg habe. Ansonsten wäre ich schon bereit mir psychologische Hilfe zu holen. Ich denke, man darf da nicht zu verklemmt sein, sondern muss dieser Erkrankung offensiv gegenüber treten.

Pflastersteine

Hey ich habe sowas auch. ich zähle immer pflastersteine auf dem gehweg wenn ich durch die straßen gehe. dadurch bin ich meist etwas langsam was meine freunde oft aufregt, aber sie wissen ja nicht was der grund dafür ist. habe bisher noch nie jemandem von diesem tick erzählt, weil ich mir auch immer sage, dass er irgendwann eh wieder verschwindet.

@Pusteblume

Nein, du bist nicht verrückt. Lass dir nicht einreden, dass es nur ein harmloser Tick ist sondern handele lieber. Ich habe auch über jahre alles gezählt und es kostete mich am Ende echt viel Kraft, so dass ich mich in behandlung begab. Heute bin ich sozusagen wieder "zählfrei", aber ohne psychologische Hilfe kann es sehr schwer sein, da raus zu kommen. Wünsche dir viel Kraft. LG, Mel

@Jacko

Sorry, aber du verstehst es nicht. Mir ist ja bewusst, dass die Zählerei eigentlich total sinnlos ist, trotzdem zwingt mich eine innere Stimme alles zu zählen. Wenn ich es nicht tue, fühle ich mich total unwohl und verspüre eine innere Unruhe, so dass ich dem Zwang dann am Ende doch wieder gehorsche.

Versteh es nicht

Hört doch einfach auf Graf Zahl zu spielen, indem ihr nicht mehr zählt, es zwingt euch doch niemand dazu oder geht die Welt unter, wenn ihr die Dinge nicht mehr zählt!?!?!!? Leuchtet mir irgendwie nicht ein. Ich könnte auch jeden Abend die Sterne am Himmel zählen, aber hab meist was besseres zu tun. Hört sich bei euch ja echt wiene "Zähl-Sucht" an.

Zählzwang

Naja, ich hab das auch mit dem zählen von allen möglichen Dingen, aber dass es eine Krankheit oder so sein soll, war mir bislang nicht in den Sinn gekommen. Ich meine so Ticks hat ja fast jeder, manche zählen halt gerne. Bin in Mathe dafür auch nicht schlecht in der schule ;)

Zählzwang

Persönlich kenne ich den Zählzwang in Ansätzen selber.
Da ich in einer psychiartisch-psycotherapeutischen Einrichtung arbeite, bin ich eigentlich täglich im Kontakt mit meinem Klientel mit Zwangsstörungen konfrontiert. Deshalb weiß ich aus der Praxis, von was ich rede u. bitte dich, meine Hypothese für dein Zwangsverhalten nicht einfach nur als guten Ratschlag zu lesen, sondern dabei auch nachzuspüren u. in dich zu hören, ob es etwas mit dir (deinem Alltag mit all seinen Facetten, deiner Art Beziehungen zu gestalten usw.) zu tun haben könnte. Du musst da ganz ehrlich mit dir sein - das ist eine Grundlage damit Heilung geschehen kann.

Antwort

Bei mir war es mit dem Nicken ähnlich.
Es hat mich persönlich zwar nicht wirklich abgelenkt, aber es hat schon alle anderen gestört.
Ich habe mir einfach irgendwann ganz fest vorgenommen, damit aufzuhören.
Es hat eine Zeit gedauert, aber wenn man es wirklich will, schafft man es.

Zählzwang

Danke euch beiden erstmal! Das hört sich ja irgendwie gar nicht so dramatisch an.

Ich möchte diesen Zählzwang aber nicht bloß als "Tick" abstempeln, mich belastet es schon etwas mehr, als das bei einem Tick der Fall wäre. Dieses Zählen von allen nur erdenklichen Gegenständen ist sehr stressig und hält mich vom Alltag ab, meine Konzentration leidet beim Lernen und Arbeiten sehr unter dem Zählen der beklopptesten Dinge. Hatte ihr sowas denn auch mal und seid ihr davon wieder losgekommen?

Zählzwang - bin ich verrückt?

Zwänge haben mit Kontrolle u. Sicherheit zu tun. Wenn du ein Mensch bist, der im Leben die Dinge unter Kontrolle haben muss, verstärkt sich wahrscheinlich dein Zwangsverhalten, wenn du (unbewusst) spürst, dass dir in einer Situation die Kontrolle zu entgleiten droht. Das macht (wiederum meistens unbewußt) Angst u. diese ist das Gegenteil von Sicherheit. Um denoch die Sicherheit zu spüren, die dir nun durch die fehlende Kontrolle fehlt, lebst du deinen Zwang. Zwänge bzw. Zwangsrituale geben deiner Seele Sicherheit in unsicheren Situationen oder Zeiten, indem sie sich fortwährend wiederholen. Alles, was sich fortwährend im gleichen Rhythmus wiederholt, beruhigt u. gibt Sicherheit. Vielleicht kommst du mit diesem Bewußtsein besser mit deinen Zwängen klar? Wir sind alle immer wieder kleine Controlleties, nur ist uns das leider oft gar nicht bewußt.

Antwort

Wahrscheinlich ist es einfach ein Tick, der irgendwann wieder verschwindet, aber wenn es wirklich nicht mehr weg geht (über längere Zeit) kannst du ja mal zum Arzt gehen.
Der kann dir sicher weiterhelfen.

Ich hatte auch schon viele Ticks:
dauerndes Kopfnicken, jedes Wort (z.B. eines Songs) wie auf einer Tastatur abtippen...

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren