Behandlung einer vergrößerten Nebenmilz nach Pfeifferschem Drüsenfieber

Iim August 2009 erkrankte ich als 43-Jähriger am Pfeifferschen Drüsenfieber, was mir bis heute eine so genannte vergrößerte Nebenmilz beschert hat.

Dazu muss gesagt werden, dass mir die eigentliche Milz in meinem 17. Lebensjahr nach einem Verkehrsunfall operativ entfernt wurde. Die Überraschung war groß, als die Ärzte mit dem Pfeifferschen Drüsenfieber bei mir erst per Ultraschall und dann per CT wieder deutlich Milzgewebe erkennen konnten. Genauer gesagt haben sich bei mir zwei Nebenmilzen gebildet, wovon eine seit dem Pfeifferschen Drüsenfieber stark vergrößert ist und mir beständig Probleme bereitet.

Trotz monatelanger Therapie mit Akkupunktur, chinesischem Kräutertee nach der Methode der TCM und homöopathischen Mitteln setzt keine deutliche Verbesserung ein.
In kleinsten Stresssituation macht sich die vergrößerte Nebenmilz durch starkes Brennen und Druckgefühl bemerkbar. Ich bin wesentlich schneller erschöpft und müde als vorher. Ich halte größere Belastungen nicht mehr lange durch.
Ich befürchte, dass ich meinen aktuellen Beruf, welcher durch ständige Stresssituationen gekennzeichnet ist, so nicht viel länger ausführen kann. Andererseits hindert dieser sicherlich auch eine wirksame Regeneration meiner Milz. Anderseits habe ich den Eindruck, dass mein behandelnder Arzt „mit seinem Latein am Ende ist“, weswegen ich auf diesem Wege auf der Suche nach neuer Hilfe und/oder Fachkompetenz bin:

Ich bin für jede Hilfe bzw. jeden Tipp dankbar, die/der meine Milz und mich wieder gesunden lassen!

Ich hoffe auf baldige und ernst gemeinte Antworten,
Manfred

Antworten (1)
Selbes Problem in Familie

Hallo Manfred,

mein Mann hat genau das gleiche Problem, nur dass seine Milz immer größer wird und das Blut sozusagen "Filtert". Somit ist er nebenbei auch noch Blutarm und kann seine Sportarten nicht mehr ausführen weil die Gefahr zu groß ist dass die Milz platzen könnte...

Sollten wir eine Lösung für dieses Problem gefunden haben werde ich mich natürlich gerne bei dir melden bzw. würde ich mich freuen wenn es andersrum auch so wäre. Vor allem weil wir schön langsam keinen Weg weiter wissen...

LG Bayerin

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren