Pfeiffersches Drüsenfieber seit 2 Jahren! Bin total verzweifelt

Hallo,
Ich bin Lena, 25 Jahre, Studentin - noch jedenfalls! Ich schließe mein Studium bald ab und mein Gesundheitszustand muss sich ändern! So kann ich leider keine Arbeit finden!!!!

Seit 2 Jahren leide ich unter dem PDF! Und ja, ich würde es LEIDEN nennen! Nachdem im Dezember 2015 die Symptome (absolute Schwäche, Schwindel, Konzentrationsschwäche, Herzrasen, ..) begannen, suchte ich mehrere Ärzte auf bis mich einer ernst nahm und 3 Monate später das PDF diagnostizierte! Ich war zu der Zeit beinahe bettlägerig und war nicht in der Lage mich selbst zu versorgen, einkaufen zu gehen, aufzuräumen, erst recht nicht weiter zu studieren! Nach der Diagnose ruhte ich mich aus, im März 2016 erfolgte ein Krankenhausaufenthalt! Mir ging es elend und mein Krankheitsverlauf war bis dahin so untypisch, dass zum Ausschluss anderer Krankheiten einige Untersuchungen folgten! Zufällig stellte sich Glutenintoleranz und ein deshalb völlig zerstörter Darm raus! Grund genug mich heimzuschicken!
Monate, eig jetzt sogar schon Jahre lang Kämpfe ich gegen das PDF an! Phasenweise schien es, als hätte ich es geschafft...die restliche Müdigkeit werde ich noch los, dachte ich! Es Is leider nicht so! Phasenweise geht es mir bis heute noch elend, ich merke keine Fortschritte, keine Besserungen - nicht einmal ganze kleine! Ich hab hin und wieder bessere Tage oder Wochen! Aber ganz die Alte bin ich nicht ansatzweise! Ich bin schlapp, müde, völlig abgeschlagen, meine Energie reicht bis nach dem Frühstück und danach muss ich an vielen Tagen wieder ins Bett! Ich bin nicht belastbar und wenn ich er erzwinge, lange ich für Wochen im Bett!
Seit April 2017 bin ich bei einer Heilpraktikerin (TCM, Akupunktur und Heilkräuter) in Behandlung. Super Frau, doch helfen tut mir das wenig! Ich hab für 7 Monate eine Kur mit verschiednen Nahrungsmittelergänzungen (Vitamine, Spurenelemente, ...) gemacht! Ich hab Yoga und regelmäiges Meditieren angefangen! Ich ernähre mich gesund, schlafe viel (jedoch fühlt es sich nie erholsam an... ich wache so müde auf wie ich eingeschlafen bin) und trinke kein Alkohol! Seit April 2017 ernähre ich mich auch zuckerfrei... bis auf etwas Obst und Milchprodukte verzichte ich komplett auf Zucker! Natürlich ernähre ich mich seit der Diagnose Zöliakie auch glutenfrei! Ich hab alles mir mögliche versucht gesund zu werden! Mein Hausarzt vertröstet mich ständig mit Überweisungen zu Spezialisten, die dann doch nichts rausfinden und weil ihm langsam die Ideen ausgehen, wiederholen sich die Überweisungen bereits!
Ich bin ratlos, verzweifelt und will gesund werden! Ich war so stark und belastbar! Ich will dahin zurück!
Kann mir jemand helfen? Tipps, Ärzte (Egal wo), Ratschläge, Behandlungsvorschläge, Untersuchungsvorschläge (besondere Werte, Kliniken, .. die vielen Ärzte, die ich bis jetzt aufsuchte sind leider fast ahnungslose als ich), ....
ich nehme alles dankend entgegen!

Viele Grüße,
Lena

Antworten (1)

Hallo liebe Lena,
ich kann dich soo gut verstehen. Mir geht es ähnlich. Seit 6 Monaten habe ich jetzt mit einem reaktiven EBV zu kämpfen und mein Arzt weiß auch nicht weiter und überweist mich zu Spezialisten...er ist aber auch langsam der Meinung, dass es psychisch ist, weil er sich nicht auskennt. Ich hoffe genauso wie du, dass es eine Möglichkeit gibt wieder gesund zu werden. Wie geht es dir inzwischen? Ich würde mich sehr freuen über einen Austausch mit dir. GLG

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren