Bei welchen psychischen Erkrankungen bezahlt die Krankenkasse eine zweite Therapie?

Hallo! Seit drei Monaten bin ich in einer Psychotherapie. Leider gehen die Stunden jeztz zu Ende. Ich bin aber noch nicht so weit, ich möchte weiter machen. Mein Therapheut hat bei meiner Krankenkasse weitere Stunden beantragt, doch die Kasse hat das abgelehnt. Ich bin tief getroffen, weil mir die Stunden sehr geholfen haben. Gibt es keine zweite Threapie oder muß man eine besondere Krankheit haben? Was meint ihr? Gruß bianca

Antworten (2)

In der Regel reicht ein Jahr um psychische Probleme ambulant zu behandeln. Eigentlich ist ja auch der Therapeut dafür verantwortlich, welche Fortschritte sein Patient macht, wenn das eben nicht absehbar ist, dann ist ein Klinikaufenthalt immer noch besser. Aber das sollte dann auch der Therapeut bei der Krankenkasse in die Wege leiten.

Für eine weitere Genehmigung von Therapiestunden muss man einen gewissen Zeitraum warten, dann kann der Therapeut nochmals Stunden bei der Krankenkasse beantragen. Bei akuten Depressionen mit Suizidgedanken werden auch weitere Stunden bezahlt. Aber in dem Fall wird das ambulant auch nicht viel bringen und man wird wahrscheinlich in einer Klinik besser aufgehoben sein.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren