Bei welcher Gelegenheit dürfen auch Männer Röcke tragen?

Vor einigen Jahren waren Männerröcke ein Bestandteil der Mode. Irgendwie habe ich schon lange davon nichts mehr gehört. Kann man solche Röcke noch kaufen und bei welchen Gelegenheiten ist ein Tragen solcher Röcke nicht peinlich? Was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, Plischi

Antworten (23)

Lol wann immer sie wollen.

Diese ganze sexistische scheiße hört auch nie auf oder ?... uff , hoffentlich ist deine Sichtweise dazu schon längst anders xD -

Männer sollen immer dann Röcke tragen können, wann sie möchten!

Hallo,
auch ich habe eine kurze Hose zu einem Rock umgearbeitet indem ich (wie von Philipp77 bereits beschrieben) die Innenseite der Beine zusammen genäht habe.

Später habe ich mich sogar an das Upcycling einer langen Sommerhose aus leichtem Jeansstoff gewagt, die nicht mehr getragen werden konnte, weil sie im Schritt stark eingeengt hatte: Dazu habe ich die Beine in Höhe des Knies abgeschnitten, wodurch sich die gewünschte Rocklänge ergab. Beim Zusammennähen des Rocks habe ich hinten ein schmales Dreieck (Stoff aus dem abgeschnittenen Beinen) eingesetzt. Durch das Dreieck wird der Rock unten breiter, was besser zu meiner Figur passt. Ich bin voll begeistert von meinem selbst genähtem Kleidungsstück.

Liebe Grüße
Norbert_BA

Kurzhosen zum Minirock

Leute, ihr musst nicht mal einen Rock kaufen! Probiert mal die Kurzhosen von der Innenseite von Bein zu Bein durschzuschneiden. Dann, nur noch die Seiten zusammennähen und schon ist der Minirock da. Es bleibt nun nur ein Stoff um beide Beine, anstatt zwei um jedes Bein. So viel Gelabber, das um so wenig geht.

Röcke als Mann

Na ja ich würde mal sagen, dass Mann als Mann gut Röcke in der Öffentlichkeit an Veranstaltungen wie zum Beispiel: (Karneval, Fasching, Schützenfest, Oktoberfest, Frühlingsfesten oder im Zirkuszelt) sehr, sehr, sehr gut tragen kann. Ansonsten beim Eiskunstlaufen oder Go Kart Fahren Alternative dazu (Miss Sixty Hosen z. B.) Und natürlich beim Sport in Sportarten wie (Hulahoop, Seilspringen, Spagat und an der Reckstange auf Spielplätzen oder Turnhallen (z.B.) noch gut tragen kann.

Das Experiment läuft...

Inzwischen sind es so runde 15 Monate, seit ich mich dem Thema angenähert habe. Im Sommer 2018 habe ich angefangen mit einem Sommerkleid, wegen der Hitze. Und nachdem die Rückmeldungen (wenn es überhaupt welche gab) positiv, habe ich weitergemacht und habe mir mittlerweile eine nette Kollektion von Röcken in verschiedenen Längen, Schnitten und Materialien zugelegt. Ich bin jetzt so weit, daß ich ganz eonfach hin und her wechsele, mal Rock, mal Hose, selbstverständlich auch im Büro und sonst in der Öffentlichkeit.
Das Highlight war dann ein Besuch im Spielcasino in Bad Füssing. Dort herrschen insbesondere für Herren recht strenge Kleidervorschriften, aber mit weißem Hemd, Sakko und wadenlangem Lederrock hat das problemlos geklappt.
Also, die Herren der Schöpfung, habt Mut, habt Selbstvertrauen, und den richtigen Spruch auf der Pfanne falls jemand was sagt und falls Ihr das braucht...

Toleranz

Das Tragen von Röcken, Kleidern und sonstigen, Frauen zugeordneter Kleidung sehe ich vor allem als eine Frage des Wohlfühlens und auch teilweise der Ele­ganz.
Ein direktes Verbot, dass Männer dies nicht Tragen dürfen gibt es nicht.

Vielmehr gibt die "öffentliche Meinung" Normen und ungeschriebene Gesetze vor.
Es fehlt also die Toleranz der Mitmenschen.
Könnte diese fehlende Toleranz sich aus einer sinkenden allgemeinen Bildung ergeben?
Mit steigender Technik kann man immer mehr denken lassen, statt selbst zu überlegen. Dazu kommt dann der Trend sich irgendwelchen Gruppen anzuschließen und somit eine "öffentliche Meinung", die nicht immer die eigene ist.

Auf ein Umdenken in den Köpfen der Menschen ist wohl noch lange zu warten.

Ich trage einen Rock nur dann, wenn ich mich aus irgendeinem Grund als Mädel verkleide. Also "Verkleidung". Aber ich finde das eigentlich immer super bequem.
Dass man das nicht "darf" ist daneben. Oder brauchen wir solche Vorschriften? Wer das meint sollte dann wenigstens intelligent erklären, warum Mann und Rock nicht zusammen geht. Aber ich fürchte die könnten das nicht.

Mann trägt Rock

Ich trage auch einen Rock aber nur in der Wohnung oder auf den Balkon. Raus traue ich mich mit den Rock nicht. Ich habe auch Outdoor noch keinen Mann gesehen mit Rock. Der Rock hat ja auch Vorteile für den Mann, denn er engt beim Tragen nichts ein und ist luftig. Wenn sich das mehr Männer das tragen vom Röcken trauen würden, könnte ich mir vorstellen das es eines Tages normal ist. Aber davon sind wir noch weit entfernt.

@ LadyViolett

Nein.
Immer und überall. Wieso denn bitteschön nicht? Wer sich in seinem Wohlbefinden gestört fühlt, möge gerne woanders hinsehen...

Es sind "gesellschaftliche Konventionen", über die sich jeder seine eigene Meinung bilden darf. Es gibt weder "weibliche" noch "männliche" Kleidungsstücke (außer gramatikalisch, und da ist es DER Rock ), es gint Kleidungsstile, und da darf sih jeder raussuchen, worin er sich wohl fühlt.
Auch die 120-kg-Frau, die in Radlerhosen unterwegs ist, auch der 50-kg-Spargel, der meint mit Baggy-Jeans rausgeht.
Verbote gibt es nur im Kopf.

Mode oder Macht?

In der Tat war das Tragen von Kleidern und Röcken früher normal. Nicht nur in Schottland. Auch bei römischen Kriegern und natürlich auch in Deutschland.

Teilweise zeigte das Tragen von Kleidern auch einen gewissen Rang an!
Irgendwann hat irgendwer diese Regeln geändert und die Menschheit nimmt alles bedingungslos an.
Plötzlich heißt es: "Wer hat die Hosen an?"
Den Machtstatus soll man heute folglich am Anzug bzw. Hosenanzug erkennen.

Dabei sind wir alle nur Menschen, die unterschiedlich Aufgaben/Arbeiten erledigen. Wer dies gut tut, braucht kein äußeres Kennzeichen.
Nur ein äußeres Merkmal ist eh Etikettenschwindel.
Doch wie kommt diese Idee in die Köpfe breiter Massen?

Wahrscheinlich finden viele Frauen und Männer das Tragen von Röcken für beide Geschlechter gut, sagen es aber nicht und es entsteht der falsche Eindruck, alle seien dafür, daß es so ist, wie es ist.

Nur zur Info. Männer trugen früher auch Röcke, Kleider, Strumpfhosen, High Heels usw. Dann kam die Franz. Revolution mit der fast totalen Gleichschaltung der Männer. Die sogenannte Männliche Entsagung. Danach trug der Mann nur noch Anzug und Arbeitsklamotten. Später kamen noch T-Shirts und Jeans dazu. Der Rest wurde von den damaligen Männer zu Frauenkleidung deklariert. Auch heute sagt der Mann im Statuswahn immer noch ja und Amen, statt mal die Sachen genau zu überdenken. Aber eben, das Denken wurde dem Mann gezielt genommen. Er soll arbeiten und die Schnauze halten.

Die Männer, die heute klar denken und über den Tellerrand sehen, sind auch eher bereit, bestehende und verkrustete Konventionen über den haufen zu schmeissen. Dazu gehört auch das Tragen von Frauenkleidung, die früher auch Männerkleidung waren.

Wer heute noch sagt, Rock oder Kleid am Mann ist ein No-Go, der lebt in einem goldenen, immer kleiner werdenden Gefängnis. Meine Mutter bezeichnete solche Männer als Weicheier und Angsthasen. Die Frauen hatten den Mut, sich die gesamte Männerwelt ebenfalls unter den Nagel zu reissen. Wieso klappt das bei den Männern nicht? Kein Wunder sagen die Frauen, dass sehr viele Männer langweilig sind.

Männer und Röcke

Männer dürfen auch einen Rock tragen. Nirgendwo steht, dass das verboten ist. Leider wird man als Mann im Rock immer noch komisch angeschaut. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Aber das geht vorbei.
Gerade jetzt im Sommer ist ein Rock eine angenehme Alternative zur Shorts. Wenn man öfter einen Mann im Rock sehen würde, wäre es nach kurzer Zeit völlig normal.

Ich habe seit Jahren im Hause auch fast nur noch meine "Einröhrigen Shots oder Bermudas" (Röcke, kurz oder knielang) an. Im Sommer das einzig Wahre, luftiger als jede Hose.

Warum gehört der Männerrock nach Schottland?
Was hat Schottland, was Deutschland nicht hat?
Mode und Tradition?

@walik: Habe ich auch noch nie was von gehört.

War das wirklich so, dass Männer mal Röcke tragen durften? Das ist völlig an mir vorbeigegangen - zum Glück!

Im Fasching

Falls die Frage ernst gemeint sein sollte: Männer dürfen im Fasching Röcke tragen. Außer sie wohnen in Schottland - da geht das auch ganz normal. Aber bei uns in Deutschland ist das ein absolutes No-go!

Du darfst jederzeit und überall

Die einzige Einschränkung sind bestimmte Röcke in sicherheitsrelevanten Bereichen. Ansonsten gibt es das allgemeine Gleichstellungsgesetz.

Du musst allerdings damit rechnen, dass Menschen unterschiedlich reagiern, wenn sie ungewohntes sehen - und ungewohnt ist der Anblick eines Mannes im Rock derzeit noch. Allerdings, diese erste Reaktion legt sich schnell, und Du bist im Rock in Deinem Umfeld genauso akzeptiert wie bislang in Hosen. Das kann ich Dir aus eigener Erfahrung nach nunmehr fast 12 Jahren Rock verbindlich sagen; verbindlicher jedenfalls als alle die, die von etwas reden wo sie keine Ahnung von haben.

Nach 2 oder 3 Wochen interessiert höchstens noch, ob die Kombination zusammenpasst, und Du wirst massenweise Ratschläge erhalten. Nimm die zwar wahr und probiere aus, aber entscheide selbst. Dein Spiegelbild muss in erster Linie Dir selber gefallen. Die anderen fragen Dich auch nicht, was sie anziehen dürfen! Sei ein Mann und steh' dazu!

Gru
Jürgen

Bei Highland Games und Gothic Treffen

Ansonsten muss mans selber wissen, die Gesellschaft nimmt Männer in Röcken nicht unbedingt wohlwollend zur Kenntnis

Überall und nirgends

Leider hat sich der Männerrock bislang nicht wirklich durchgesetzt. Bezugsquellen gibt es ebenso viele wie Gelegenheiten, sie zu tragen.

Rock

Mann und Rock, das geht überhaupt nicht.

...

Wenn du kein Schotte bist, niemals

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren

Mehr Beiträge zum Thema