Chemo oder besser komplette Brustentfernung bei Brustkrebs?

Gottseidank habe ich (noch) keinen Brustkrebs, mache mir aber trotzdem darüber meine Gedanken. Es soll Frauen geben, die statt einer quälenden Chemotherapie sich lieber gleich die Brüste abnehmen lassen. Könnte das die sicherere Variante sein und was haltet ihr davon? Bin auf euere Beiträge sehr gespannt. Gruß, Susan

Antworten (4)
Brustkrebs behandeln

Meine Großtante hat mit über 80 Jahren Brustkrebs gekriegt. Da wurde ihr ein bisschen was rausgeschnitten und dann noch bestrahlt. Weil sie schon so alt ist, hat sie keine Chemotherapie mehr bekommen. Das ist jetzt schon über 5 Jahre her, und es geht ihr immer noch gut.
Vielleicht braucht man gar nicht immer eine Chemotherapie zu machen?

Wenn ich das Brustkrebs Gen hätte wie Angelina Jolie, dann würde ich wohl auch radikale Maßnahmen ergreifen. Aber sonst würde ich mich nach Möglichkeit für eine Chemotherapie entscheiden.

Positiv denken

Du darfst dich nicht gedanklich mit Krankheit beschäftigen, sonst wird dein Unterbewusstsein darauf hinarbeiten, dass genau das in deinem Körper passiert, woran du ständig denkst. Gedanken sind eine Energieform, die danach trachtet, sich zu materialisieren!
Denk lieber positiv und sage dir, dass du vollkommen gesund und in Harmonie bist.
(Vorsorgeuntersuchungen sind aber trotzdem sinnvoll!!!)

Geh regelmäßig zur Vorsorge, mach zusätzlich die Selbstuntersuchung der Brust, und kümmere dich ansonsten nicht um solche hypothetischen Fragen. Wenn du wirklich eines Tages vor dieser Entscheidung stehen solltest, wirst du viel Beratung bekommen, welcher Schritt in deinem speziellen Fall der beste ist.
Aber sich im Voraus den Kopf zu zerbrechen, was man tun sollte, wenn..., das führt zu gar nichts.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren