Christlicher Fundamentalismus vs. Evolution

Fundamentalismus ist für mich wirklich extrem schwer nachzuvollziehen...
Ich glaube an Gott und an die Bibel, aber dass die Welt 6000 Jahre alt ist glaube ich nicht und dass Kinder mit dinos gespielt haben auch nicht..

Vertrauen ist schwer, aber absolut notwendig und sinnvoll. Vertrauen und Liebe sind meiner Meinung nach die grundlegendsten Bausteine in der Beziehung des Menschen mit Gott. Tiefes Vertrauen in Gott ist nötig um in dieser Welt an seinem Glauben fest zu halten. Man muss akzeptieren dass es Fragen gibt, die der Mensch nicht beantworten kann. Trotzdem, er versucht es immer wieder, reimt sich Dinge zusammen und interpretiert die Bibel oftmals extrem Falsch. Und plötzlich hat eine Gruppe von Fundamentalisten die Antwort auf alles. Ist das wirklich der Sinn der Bibel? Kann das sein? Der Mensch versteht Gottes Plan plötzlich und alles ist glasklar. In vielen Dingen lässt Jesus uns über die Antwort rätseln. Er sagt, dass wir eines Tages alles verstehen werden. Genügt uns das nicht? Dinge zu hinterfragen ist absolut notwendig, ich will nicht falsch verstanden werden. Religiöse Diskussionen sind notwendig und können uns natürlich auch weiter bringen. Wer sagt denn dass die Evolutionstheorie nicht mit der Biblischen Schöpfungsgeschichte zu vereinbaren ist.

Antworten (5)
Die evolutionslehre und der katholizismus

Nach der wissenschaftliche forschung hat die bibel verschiedene verfasser. bei den 5 büchern von mose wird auch die autorenschaft von mose auf grund der vielen widersprüche in frage gestellt.
die christlichen kirchen verneinen im gegensatz zu früher, einen widerspruch zwischen der evolutionlehre und der existenz eines schöpfergottes.
der katholische katechismus sagt dazu: "der glaube steht den erkenntnissen und hypothesen der naturwissenschaft offen gegenüber.
bis vor 60 jahren wurde die evolutionslehre bekämpft oder in zweifel gezogen. darwin kam auf den index der verboten bücher, giordano bruno wurde wegen seiner ansicht verbrannt.
ganz wissenschaftsoffen ist auch der heutige katechismus nicht wenn er sagt: " ein christ kann die evolutionstheorie als hilfreiches erklärungsmodell annehmen, sofern er nicht den irrglauben des evolutionismus verfällt, der den menschen als zufallsprodukt biologischer prozesse sieht."
wissenschaftliche sicht:
der mensch ist teil eines evolutionären geschehens, sein erscheinen war weder geplant noch vorhersehbar. auf den verschlungenen pfaden der evolution ist er mit seinen vorgängern verbunden. biologisch gesehen ist er eine affenart, mit denen er 98% seines genetischen materials gemeinsam hat. der mensch ist keine krone der schöpfung, aber auch kein gipfel, wie der katechismus mein, sondern er ist auf der durchreise wie alle anderen spezies auf diesen planeten auch.

Evolution kontra glaube

Hallo.....
Eine Theorie ist definiert als: "Eine durch Denken und Überlegung gefundene Lösung. " Wenn also bei der Evolutionstheorie die Überlegung falsch war, dann ist die ganze Theorie im Eimer. Und es gibt hunderte von Schwachstellen in der Evolutionstheorie auf die die Wissenschaft keine Antwort hat.Die grösste Schwachstelle der Evolutionstheorie ist ihre geringe Bandbreite, indem sie auf Botanik gegründet ist, Physik aber völlig ignoriert. Die physikalischen Grössen und ihre Genauigkeit in der Natur und im Kosmos deuten auf eine haargenau geplante Konstruktion der Welt hin. Würden manche Naturkonstanten sich auch nur im Promillebereich ändern würde das Universum wackeln. Deshalb sind viele Physiker nicht von der Evolutionstheorie überzeugt. Hören sie mal rein beim Erfinder der Ein-Atom-Transistors:
https://www.youtube.com/watch?v=CL2YBM9YTE8 Prof. dr.Schimmel UNI Karlsruhe erf. des ein atom transistors

SERVUS SIGGI 80

Die evolutionslehre und der gottesglaube

Die evolutionstheorie, die auf grund unzähliger belege, mehr als nur eine theorie ist, kann zwar den gottesglauben nicht widerlegen, denn theoretisch könnte die evolution auch ein instrument in der hand eines schöpfers sein. sicher ist jedoch, dass ein vergleich mit religiösen annahmen, die auf höchst widersprüchliche annahmen angewiesen sind, wie das "intelligent design" (kardinal schönborn), weitaus plausiblere, überprüfbare, auf erfahrung gestützte und mit der logik vereinbare antworten auf die frage nach ursachen und ursprüngen. dass diese antworten noch lückenhaft sind, macht den kreationismus nicht naturwissenschaftlich plausibler, aber auch die gotteshypothese nicht wahrscheinlicher.

Hallo........
Die traditionelle Lesweise der Schöpfungsgeschichte in der Bibel führte zum Christlichen Fundamentalismus; da die 6000 Jahre die seit der Schöpfung vergangen sind, im Widerspruch zu Wissenschaftlichen Erkenntnissen stehen. In richtiger Lesweise, gibt es keinen Widerspruch mehr, denn die Schöpfungsgeschichte der Bibel beschreibt nicht die Schöpfung, sondern eine Reperatur, einen Umbau der Schöpfung nach einer Kosmischen Katastrophe, durch Kometen Einschlag. Der dazugehörende Text aus der Bibel sollte eigentlich so lauten: " Die Erde wurde wüst und leer."
Genaueres in:
http://www.computer-painting.com/html/bibel_-_r_1.html#anker111

SERVUS SIGGI 80

Vertauen in die Bibel

Lies mal die Bibel und lies sie wirklich, lass dir nicht fromme Sprüche von Priestern usw. erzählen. Fang mir dem AT an und du wirst sehen, dein Gott ist der schlimmste Anstifter zum Massenmord. Lies sie genau!!!! Ich rede nicht nur. Abraham soll seinen Sohn schlachten um Gott zu beweisen dass er ihn liebt. Welch wahnsinniger Gott. dafür soll man ihn auch noch lobpreisen? Er soll seinen eigenen Sohn opfern um die Menschen zu retten, vor was? Er sollte doch wissen dass seine Geschöpfe sich nicht an Gebote halten können die völlig der menschlichen Natur widersprechen, er hat die Menschen doch so geschaffen- angeblich.
Aber lies selbst mal und du wirst wahrscheinlich eine andere Meinung als deine jetzige haben.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren