Ehemann ist agressiv - was tun?

Ich versuche meine Leidensgeschichte so kurz, wie moeglich, zu halten. Ich versuche schon lange zu verstehen, was in einem Mann vorgeht, wenn er agressiv wird - eine Frau (also, mich) schlaegt, aufs schlimmste beleidigt usw. Mann Ehemann ist ein Choleriker, ist intelligent, hat ein Dr.-Titel und eine komplizierte Vergangenheit (an der ich keine Schuld trage). Als ich ihn vor etwa 7 Jahren kennengelernt habe, hatte ich selbst eine ziemlich schwierige Phase durchlebt (Trennung, Arbeitsplatzverlust) und hatte niemanden hier in der Naehe, der mir eine Schulter bieten koennte...
irgendwie passte es mir damals, dass er (10 Jahre aelter, Firmeninhaber) sich um mich gekuemmert hat, ernsthaftes Interesse zeigte (schrie zwar oft, als es mir lieb war, hatte komische "Freunde", die ihm beihnahe alles bedeutet haben und steckte selbst in der Dilemma - die Exfrau schwerst psychisch krank - die Kinder leben bei ihr 500 km entfernt und jedes 2-te WE hatte er Besuchsrecht) - kein einfaches Leben, dachte ich mir. Ich versuchte, das mulmige Gefuehl zu verdraengen, dass es irgendwie falsch war, sich an diesen Mann zu binden - er hat mir trotz allem das Gefuehl der Sicherheit gegeben, das ich so lange vermisst habe... also, Liebe meinerseits war das nicht, es war eher meine Angst, mit Problemen alleine zu bleiben. Sein Leben erschien mir so aehnlich, wie meins: beide Migrannten, beide getrennt und einsam... Kurz danach sprach er schon von der Hochzeit (im Nachhinein glaube ich, wollte er der Verwandtschaft seiner ex-Frau und manchen 'Freunden" beweisen: ich bin was Wert!) Also, die Hochzeit und die ersten Pruegel... meistens war er dabei entweder gestresst, oder gelangweilt... Der Choleriker als Typ kann er keine Minute ruhig sitzen und wird agressiv, wenn er ein bisschen Langweile hat... und natuerlich, bin ich Schuld an allem... Mittlerweile haben wir eine 3-jaehrige suesse Tochter und ich habe einfach Angst, dass sie von meiner Depression etwas abbekommt (so steht es mit seinen 2 Kindern aus erster Ehe - Depression - wobei er beschuldigt seine psych. kranke Ex-Frau, dass sie es von ihr vererbt haben)... Die Umstaende der letzten Jahre haben es so gewollt, dass er kaum Zeit hatte, diese Kinder zu sehen (natuerlich, bin ich seiner Meinung nach auch schuld daran - ich bin gegen diese Besuche in MEINEM Haus). Das Problem ist - nach dem letzten Besuch in unserer alten Wohnung erzaehlte seine aeltere Tochter ihrer Mutter - wir haetten hier nagelneues Designermoebel - und die Ex- lief schnurr-strack zum Anwalt - wollte mehr Unterhaltsgeld. Wir hatten wieder mehrere zig- Tausende Ausgaben, die uns fast ruiniert haben. Seitdem habe ich darauf bestanden, dass diese Besuche draussen stattfinden, dass er selbst dorthin faehrt (die Kinder sind mittlerweile erwachsen). Das nimmt er mir uebel, genauso wie die Tatsache, dass ich einem Teil seiner "Freunde" (wir wurden von diesen mehrere Jahre auf versch. Arten ausgenutzt, bis meine Geduld zu Ende war) ein Hausverbot erstellt habe. Ich muss dazu sagen - seine Bekanntschaften bedeuten ihm absolut alles, er uebersieht es glatt, dass er von denen zu einem Narren gemacht und gehalten wird... aber weh, ich erlaube mir zuviel - Geschrei... und gelegentliche Pruegel...
Ich habe all die Jahre gehofft - es wird irgendwie besser, wenn er aelter wird, er beruhigt sich - doch es passiert der Gegenteil: es wird schlimmer. Heute frueh schlug er mich, weil ich ihn gebeten habe, mich bei der Buchhaltungsarbeit nicht zu stoeren - er schrie, dass es keine Ehe ist, wenn man miteinander kaum spricht (ich bin halt keine Klatschtante...), schmiess mein Rechner zu Boden. Er hat null Interesse an unserer kleinen Tochter (will aber ein 2-tes Kind) und droht mir die ganze Zeit, seine aelteren Kinder ins Haus zu holen... Ehrlich gesagt, habe ich keine Kraft mehr, das alles zu ertragen, deshalb ist dieser verzweifelte Versuch hier, in Forum... Er laesst sich nicht ansprechen, reagiert ueber, ich glaube - er weiss selbst nicht, was er macht und was er will... Was soll ich nur machen? Mich von ihm trennen? Gibt es hier wirklich keine Hoffnung mehr? Bin im Voraus sehr dankbar fuer eure Meldungen.

Antworten (1)
Moderator
@Vera

Es ist leider so, dass sich Schläger gar nicht oder nur schwer therapieren lassen. Vorallem kannst du absolut nichts dagegen tun. Du brauchst Hilfe, und solltest nicht nur an dich sonder auch an deine Tochter denken, sie schützen. Wende dich an eine Beratungsstelle für Frauen oder geh in ein Frauenhaus. Gewinne erst einmal Abstand, lass dich Beraten und erst dann kannst du wirklich beurteilen, was richtig ist und was falsch. Gewalt geht gar nicht, egal in welcher Form. Tu was und such dir Hilfe.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren