Eifersucht bestimmt mein Leben

Es wird immer schlimmer...ob nun in einer Beziehung oder im Beruf oder unter Freunden. Ständig bestimmt meine meist unbegründete Eifersucht mein Verhalten. Ich mutiere in diesen Situationen zur regelrechten Zicke, werde unnahbar, fühle mich zurückgesetzt und schlecht. Ob nun mein Partner nur den Namen einer Frau ausspricht, ein Kollege eine Kollegin als hübsch bezeichnet oder ne Freundin einfach mal mehr Aufmerksamkeit bekommt als ich.

Ich weiß wirklich nicht, wie ich das Problem ín den Griff bekommen kann. Habe mittlerweile zich Bücher gelese´n und unendliche Gespräche mit Freundinnen geführt... ohne Erfolg....

Antworten (2)
Eifersucht bestimmt mein Leben

Hallo Biggi...
ich kann SoBe2005 nur zustimmen
Zitat: Bei dieser Form von Eifersuch kann letztendlich nur eine Therapie helfen.

Bin gerade selber, als Partner, in so einer üblen Situation, weil meine Freundin, ohne wirklichen, ersichtlichen Grund vollkommen ausgeflippt ist, seit einer Woche eisern Schweigt und ich nicht an sie rankomme - eine echte Belastung für beide !
Ich selber habe Ihr schriftlich versucht Hilfe anzubieten...nichts.

Laß es nicht soweit kommen....ich denke der "Teufelskreis" wird dann zur Spirale....leider

Alles Gute

Therapie als Lösung?!

Hallo,

ich kann hier leider nicht aus Erfahrung berichten, da ich selbst nicht eifersüchtig bin, aber ich habe in einem schlauen Buch mal gelesen, wenn man auf alles und jeden und scheinbar ohne richtigen Grund eifersüchtig ist, so liegt dies an einem mangelnden Selbstwertgefühl und an einem mangelnden Selbstvertrauen. Man fühlt sich selbst klein, schwach und hilflos und erlebt andererseits wie andere das bekommen, was man selbst eigentlich möchte und verdient hätte. Hieraus entsteht dann Eifersucht, da man andere um das beneidet, was sie haben ...

Bei dieser Form von Eifersuch kann letztendlich nur eine Therapie helfen. Wenn Du hier einen guten Hausarzt hast, dem Du auch vertrauen kannst und zu dem Du auch Vertrauen hast, dann solltest Du diesem von Deinem Problem erzählen. Sicherlich wird er Dir helfen können, eine geeignete Therapieform und einen geeigneten Therapeuten zu finden. Allein wird es Dir sicherlich nicht möglich sein, dieses Thema in den Griff zu bekommen. Bücher sind zwar sicher gut und schön, aber ab einem gewissen Grad des Problems ersetzen diese leider nicht die Therapie!

Wenn Du darunter leidest und bereit bist, diesen Schritt zu probieren, wird es Dir bestimmt bald besser gehen, da Du durch eine Therapie herausfinden kannst, warum Du so tickst und welche Ursachen dies alles hat!

Liebe Grüße und alles Gute

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren