Enkelkinder meiner Frau belasten unsere Beziehung

Hallo zusammen,
Meine Name ist Thomas und ich würde gerne mal eine außenstehende Meinung hören, ob ich wirklich so schräg bin.

Ich bin 63 und in zweiter Ehe nun 4 Jahre verheiratet. Meine erste Ehe war kinderlos und ich selber war auch nie wirklich darauf fixiert.
Meine Frau hat 3 Kinder, alle erwachsen mit eigenen Familien. Ich versteh mich mit allen sehr gut. Meine Frau hat mir auch vor der Ehe gesagt das ich Ihre Familie mitheirate, sie gehören dazu. Was für mich in Ordnung war. Mittlerweile haben zwei der Kinder selber Kinder. Die natürlich von der "Oma" (58) betüttelt werden. Ehrlich gesagt ist mir der Kult um diese Kid etwas zuviel. Elon hinten Elon vorne, Sarah hinten und vorne ... "und schon soo intelligent und soo süß" ... sorry, ich kann damit gar nichts anfangen.
Letztens versuchte ich mich etwas rauszuziehen und meine Frau fuhr dann alleine zum Geburtstag Ihres Enkels. Jetzt steht bei dem Nächsten ein Kinderwagenkauf an, den Oma finanziert und mit Stieftochter aussucht. Wollte mich da rausziehen und hab jetzt Probleme .. Du magst meine Familie nicht und Dir war bewusst das sie zu mir gehören ... usw... und sofort. Zoff war da ... Was schon mal verkehrt ist. Ich mag alle drei Kids incl. deren Partner wirklich sehr gerne. Nur dieser in meinen Augen übertriebene Kult mit den Enkeln nervt mich.
Nun meine Frage und was ist Eure Meinung dazu: Muss ich wirklich bei jedem Besuch dabei sein und dauernd ertragen was "Der oder Die wieder alles kann und gemacht hat"?...
Ich denke mal wenn die Enkel in die Schule kommen und sieht das Ganze wieder völlig anders aus. Ich kann halt mit solchen "Hosenscheissern" (lach) absolut nichts anfangen.
Es ist eine Frage der Akzeptanz denke ich, welche aber auch von beiden Seiten gelebt werden sollte.

Danke und Grüße
Thomas

Antworten (4)
@Sommertagssonne

Vielen Dank, ein guter Ansatz. Ich bin wohl etwas verkopft im Moment. Aber Du hast schon Recht. Ich wollte auch nur wissen ob mich gemeinhin schofelig verhalte wenn ich manche Besuche absage.

@Leon

Danke Leon, ich bin mir nicht sicher ob Du meine Frage richtig verstanden hast?

grüße

Damit muss eigentlich jeder Mann rechnen, der sich mit einer Mutter oder gar einer Oma als Partnerin einlässt. Die erste Geige kann man(n) halt nur spielen, wenn bei einer Frau keine Kinder im Spiel sind, aber das ist ja eigentlich ein alter Hut.

Gutes Maß

Überlege dir doch was für dich ein gutes Maß ist, und dann besprich dich mit deiner Frau, wenn der Moment gerade passt. Sag ihr ganz klar, dass du ihre Familie magst, nur eben auch etwas Zeit für dich und mit ihr allein möchtest. Nur weil du nicht jedes Mal mitkommst, heißt das nicht, dass du ihre Famlie nicht magst. Vielleicht hast du auch ein Hobby (oder findest ein Hobby), das dann etwas Zeit beansprucht und allein dadurch schon klar ist für die Familie: "Opa ist beschäftigt". Wenn du den Eindruck hast, dass der Kult um die Kinder etwas zu stark betrieben wird, kannst du das auch sagen. Es gibt einen Erziehungsratgeber - ein echter Bestseller - mit dem Titel "Die Verwöhungsfalle". Dieses Buch wurde nicht ohne Grund geschrieben und dein Gefühl, dass manches was in Bezug auf Kinder gut gemeint ist, aber über das Ziel hinaus geht, wird dort sehr gut erläutert. Also...warte einen günstigen Moment ab und dann setze deine persönliche Grenze....liebevoll, aber deutlich.
Alles Gute.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren