Gemeinsames Essen als Verhinderung einer Magersucht?

Verschiedene Studien haben herausgefunden, dass Mädchen die oft alleine essen müssen schneller zu einer Magersucht neigen, als Mädchen, die gemeinsam mit ihrer Familie essen. Meine Tochter und ich essen auch immer zusammen, und ich hoffe das das auch so bleibt wenn sie älter wird. Was haltet ihr davon? Findet ihr die These nachvollziehbar? Esst ihr gemeinsam oder lieber alleine?

Antworten (3)

Für mich ist das gemeinsame Abendessen mit der ganzen Familie einer der schönsten Momente des Tages. Ich finde es sehr wichtig das die Familie ungestört von Social Media und von den Smartphones Zeit für sich hat, um über den Tag und über andere Probleme zu reden. So bekommt man auch mit was in dem Leben der Kinder alles vorgeht und was sie bedrückt. Außerdem schmeckt die Mahlzeit gemeinsam doch gleich doppelt so gut! Lg Verena

Im Kindergarten wird das ja auch schon beigebracht. Aber im Jugendalter muss man die Kids eben auch oft dazu zwingen, gemeinsam am Tisch zu sitzen und zu essen. Wichtig ist es auf jeden Fall und das sollte man als Elternteil auch so lange durchziehen, wie es eben möglich ist.

Gemeinsame Mahlzeiten sind auch für die soziale Entwicklung wichtig. Gerade am Abend das Essen ist so wichtig, die Familie sitzt zusammen und es kann gemeinsam über den Tag gesprochen werden. Kinder und Jugendliche haben ihr Mitteilungsbedürfniss und gewisse Rituale gehören einfach dazu. Sicher ist das auch gut, wenn man beobachten kann, ob alle genug essen. Magersucht ist ja nicht nur ein Problem bei Mädchen, Jungs betrifft das auch.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren