Freundin hat durch extreme sportliche Aktivitäten und Ernährungsumstellung abgenommen - Magersucht?

Meine beste Freundin hatte bis vor einem Jahr eine schöne frauliche Figur. Sie fand sich aber immer zu fett.
Sie fing mit Ausdauersport an und läuft mittlerweile locker einen Marathon. Sie läuft circa achtzig Kilometer in der Woche(!)und sie ernährt sich sehr fettarm und ohne Süßigkeiten.
Von der schönen fraulichen Figur ist nichts mehr zu erkennen, sondern sie ist richtig dürr und ich finde sie ist untergewichtig und tendiert zur Magersucht.
Sie fühlt sich aber sauwohl in ihrem Körper und will für andere Leute auch nicht wieder zunehmen.
Hat sie recht damit oder kann das doch noch zur Magersucht werden?

Antworten (1)

Hallo,
also da Deine Freundin Sport betreibt und sich gesund ernährt hat das absolut nichts mit Magersucht zu tun! Schau dir doch mal die ganzen Spitzensportlerinnen an, welche solche Marathons laufen. Die sehen alle so aus. Keine von deinen ist rund. Und was eine weibliche Figur ist, das liegt im Auge des Betrachters. Also nur weil Dir die alte Figur Deiner Freundin besser gefallen hat, kann sie das trotzdem als weiblich ansehen.
Magersucht direkt weist ganz andere Bedingungen auf. Magersucht entsteht aufgrund von Mangel und einer psychischen Störung. Und deine Freundin achtet denke ich darauf wie sie sportlich besser wird und da kann sie sich Mangel nicht leisten, sondern muss genau auf die Ernährung achten.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren