Für wen ist Franchising geeignet?

Ich frage mich in wie weit sich die Selbstständigkeit vor allem im Bereich Gastronomie bezahlt macht. Für wen ist Franchising geeignet, was sind die Vor- und Nachteile? Und würdet ihr, wenn ihr das Geld hättet, ein Franchisenehmer sein?

Ich überlege aus diesem Grund, weil ich einen Freund hab, der sich das überlegt und da ich mit Selbstständigkeit und vor allem Franchising nicht so viel am Hut habe, wollte ich mir Meinungen holen und auch Tipps worauf er achten sollte, sollte er das wirklich umsetzen!

Vielen Dank für eure Hilfe!

Antworten (6)

Hallo Paradiesvogel, danke für deine Auflistung der Vorteile was Franchising betrifft. Im Grunde genommen hört sich das an wie ein System für Selbstständigkeit, das ein geringeres Risiko hat! Mein Freund überlegt eben sich das Franchise Konzept von Subway genauer anzusehen, weil die momentan Leute suchen, die neue Standorte aufmachen wollen :)

Positive Sache

Hallo!
Also ich sehe die ganze Franchisegeschichte eigentlich sehr positiv. Natürlich ist es richtig, dass man weniger Entscheidungsfreiheit hat und viele Dinge vorgegeben sind, aber ich denke mal das ist Geschmackssache. Viele Leute wollen eben nicht das Risiko einer komplett neuen Existenzgründung eingehen, aber trotzdem selbständig sein. Vorallem bei den Anschaffungskosten ist man bei Franchising besser dran, da die Gebühr um einiges geringer als bei einer normalen Selbständigkeit ist. Und du darfst auch nicht vergessen, dass Dinge wie Marketing, Logistik etc. vom Franchisegeber geregelt werden - da hast du schon mal ein Stückchen weniger Arbeit. Die Verträge sollte man vorher natürlich schon genau prüfen lassen, das sollte man aber bei allen Unterfertigungen tun!! Weil du als Beispiel hier Subway angeführt hast...die haben ganz sicher klare Regelungen und können es sich meiner Meinung auch sicher nicht leisten jemanden da über den Tisch zu ziehen.

Stimmt schon

Es gibt bestimmt viele Fälle bei denen das so ist, aber kann mir bei so großen internationalen Unternehmen die hauptsächlich mit Franchising arbeiten nicht vorstellen, dass es immer so schlimm ist.Sonst würd´s doch keiner mehr machen und Filialen würden nicht lange halten? Ich war in der Zwischenzeit auch bei der Wirtschaftskammer und habe mich informiert und die haben mir Informationen darüber gegeben welche Unternehmen Franchising anbieten und wenn ich mir da z.B. das Fast Food Restaurant Subway ansehe, denke ich, dass die schon faire Bediengungen haben, denn sonst würde das nicht fast überall auf der Welt laufen. Oder? Die bilden einen ja auch weiter und man hat einen Partner, der einem bei den großen Entscheidungen hilft. Meinst das ist bei so großen Unternehmen auch so?

Hallo clickreplay

Nein, leider ist mir kein Fall aus der Gastronomie bekannt. Negativerfahrung habe ich nur aus Berichten über Lebensmitel, Tiernahrung und Backwaren.
Aber hier geht es allgemein nicht um geteiltes Risiko - die Franchaisingverträge sind so abgefasst, dass das Risiko vom Franchaaisenehmer getragen wird.
Also genau aufpassen, wenn ihr etwas unterschreibt.

Liebe Grüße
Klausi

Immer so?

Hallo Klausi, danke für deine Antwort. Dürfte ich fragen ob die Fälle von denen du redest auch im Bereich Gastronomie sind??

Dass das alles vorgeschrieben ist, macht finde ich Sinn, weil man ja ein bestehendes Konzept übernimmt und aus dem Grund nicht plötzlich anders aussehen kann, Corporate Identity usw. Aber wenn man seinen eigenen Laden haben will und das Risiko erstens nicht alleine eingehen will und zweitens gering halten will, ist es dann eine Überlegung wert? Ich mein, wenn das Konzept sich offensichtlich bewährt macht, fliegt man nicht so schnell auf die Schnauze, wie wenn maneine eigene, neue Idee umsetzt bei der man nicht weiß ob es funktioniert?

Hallo clickreplay

Es ist schwierig, das Ganze umfassend zu beurteilen. Bisher habe ich eigentlich nur Negatives darüber gehört.
Du begibst dich da in eine Scheinselbständigkeit. Du kaufst die Geschäftsidee eines Anderen. Deine Geschäftsausstattung musst du entweder selber anschaffen oder sie wird dir gegen Gebühr vom Franchaisegeber gestellt. Zusätzlich hinterlegst du eine Kaution für die zur Verfügung gestellten Waren und wirst vertraglich verpflichtet eine bestimmte Menge Waren abzunehmen, unabhängig davon, ob du sie verkaufst oder nicht. Darüberhinaus hast du in der Regel keinen Entscheidungsspielraum zusätzlich andere Waren anzubieten. Einige gehen sogar soweit, dass sie vertraglich vorschreiben, welches Auto du zu fahren hast.
Die Verdienstmöglichkeiten werden gerne geschönt. Mir sind Fälle bekannt, in denen Franchaisenehmer für weniger als 5, 00 Euro netto hinter dem eigenen Tresen stehen...
Es muss nicht so sein, aber, wenn euch ein Angebot gemacht wird, versuch unbedingt zu hinterfragen, ob es seriös ist.

Liebe Grüße
Klausi

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren