Gerechter Mindestlohn

Ich finde das so fadenscheinig was die ganzen Möchtegernwirtschaftsexperten hier von sich geben das ein Mindestlohn Arbeitsplätze vernichten würde. Das würde nicht zu unserem System passen. Bitte? Ein Lohn der es einem erlaubt sein Leben zu finanzieren sich um seine Kinder und Familie zu kümmern passt nicht in unser System?
Sollte man vielleicht doch mal über so ein Sytem nachdenken.

Antworten (1)
Man kann es sich leisten

...jetzt nochmal nahezu ohne Schreibfehler:
...richtig! Für einen Mindestlohn war ich schon immer. Es ist doch so, dass gewisse Branchen sich auf dem niedrigqualifizierten Lohnstatus vieler Arbeitnehmer ein sicheres Fundament aufgebaut haben. Dieses Fundament scheint nun etwas zu zerbrechen. Jetzt stellt sich heraus wer ein richtiger Unternehmer ist und wirtschaften kann, ohne selbst Abstriche machen zu müssen. Und wenn schon, als Unternehmer habe ich eine Verantwortung gegenüber derer die mir meine Visionen umsetzten. Wer keinen vernünftigen Lohn zahlen will soll seinen Laden schließen.
Allen voran brüllt das Gastgewerbe wieder am lautesten. Ich komme aus der gehobenen Hotellerie und habe viele Hotels und verschiedene Gastronomien durchlaufen. Es war doch so, dass bei der Euroeinführung 2001 als erste Branche die Gastronomie die Preise direkt verdoppelt hat als die wirtschaftliche Progressivität noch nicht einmal annähernd fortgeschritten war. Sogar viele Gastronomen, die den Trend nicht mitmachen wollten, weil sie ihre Gäste nicht zu verprellen bereit waren, wunderten sich über den rüden Umgang mit dem Geldbeutel der so wichtigen Kundschaft. Dann folgte auch gleich der Einzelhandel usw. Jetzt, beim Mindestlohn ist es wieder die Gastronomie, die voranprescht und jammert. Ist es nicht so, dass es nirgendwo so leicht ist, Einnahmen am Fiskus vorbei zu schleusen!? Also an Stelle der Gastronomen würde ich mich jetzt sehr ruhig verhalten. Denn sonst kommt noch jemand darauf dieser Branche stärker auf den Zahn zu fühlen, um Schwarzgeld und Schwarzarbeit zu verfolgen. Wie gesagt, wer nicht wirtschaften kann und will soll gefälligst seinen Laden schließen und das Geschwätz vom Arbeit gebenden Unternehmer der Region stecken lassen. Heuchler, die den Hals nicht voll genug bekommen habe ich satt. Hoffentlich lassen sich die Politiker nicht wieder weich prügeln. Aber da hoffe ich wahrscheinlich zu viel. Es gibt keine Moral mehr in diesem Land. Das ist die Realität.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren