In Rollstuhl/Bett uriniert

Hallo liebe Community,

ich habe eine Frage bzgl. der Pflege zb. in Altenheimen. Speziell Einrichtungen in denen häufig Rollstuhlfahrer vorkommen.

-Kommt es häufig vor das Pflegebedürftige in den Rollstuhl oder ins Bett urinieren?
-Wie wird damit umgegangen? Rollstuhl ausgetauscht? Oder nur die Sitzunterlage?
-Wird sowas generell schnell erkannt? Oder bleibt der Pflegebedürftige häufig erstmal längere Zeit im Nassen sitzen?

Bin leider nicht in dieser Branche tätig und deswegen erstmal sehr unerfahren. Interessiere mich aus anderen Gründen speziell daran, da meine Oma früher im Rollstuhl saß und auch häufig in den Rollstuhl uriniert hatte und man es erst spät gemerkt hat, müsste es vielleicht eine technische Lösung des Problems geben, dass man z.B eine Mitteilung erhält falls der Pflegebedürftige auf den Rollstuhl oder Bett uriniert hat, damit man schnell handeln kann.

Freundliche Grüße :)

Antworten (1)

Hallo Steffen33,
Ja es kommt sehr häufig vor, dass in Pflegeheimen in den Rollstuhl und ins Bett uriniert wird. Weder der Rollstuhl noch die Sitzauflage wird dabei gewechselt (in der Regel gibt es in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern auch keine Sitzauflage). Meist wird es nur trocken gewischt, mit viel Glück desinfiziert. Auch die Betten werden oftmals nicht neu bezogen, es wird meist einfach nur ein kleines Laken über das Malheur gelegt. Zudem dauert es oft Stunden bis sich eine Pflegekraft/Schwester dazu herab lässt sich darum zu kümmern, selbst wenn der Pflegebedürftige das Geschehen gleich meldet. So wird es auch mit dem Wechseln einer vollen Windel gehalten. Begründet wird das dann mit Personalmangel. Wenn man jedoch die stundenlangen Gespräche im Schwesternzimmer bei Kaffee beobachtet, merkt man doch, es liegt am Desinteresse und mangelnder Empathie. Sensationell kommt es dann noch, wenn man wegen der Tatsache, dass der eigene Körper nicht mehr so mitmacht, Schuldzuweisungen seitens der Pflegekräfte um die Ohren bekommt. Es macht sich ja natürlich jeder mit Absicht in die Hose weil das so schön ist und man gerne Schwestern ärgert.

Ich selbst habe fast 3 Monate Krankenhaus und anschließend 6 Monate Reha hinter mir und es war die Hölle. Ich merkte schnell, dass, wenn man sich selbst nicht zu helfen weiß, man völlig verloren ist. War froh, dass sich mein Zustand noch minimal gebessert hatte und ich schnell gelernt hab mich selbst zu versorgen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren