Ist das eine Zwangsstörung?

Hallo,
wie meiner Überschrift zu entnehmen, habe ich den Verdacht an einer Zwangsstörung zu leiden, die mich seit ca. 2-3 Jahren plagt und mich so langsam verrückt macht. Hier kurz meine Symptome:
-alles kontrollieren wie Herdplatten, Kühlschranktür, usw...
-ständiges Grübeln und Zweifeln wie:habe ich mir auch wirklich den dür meine Zwecke geeignetesten Fernseher gekauft?
-In der Küche versuch ich oftmals z.B. nur auf den weissen Fliesen zu laufen und nicht auf den Schwarzen
-Ich muss ständig mein Profil auf der Konsole löschen , weil ich z.B. bei Fifa ein Spiel verloren habe und deshalb meine, dass das Profil daher wertlos sei
-Alles muss auch im symetrischen Sinne seinen Platz haben
-ich baue viele Dinge zu Ritualen aus, wie zum Beispiel das Aufbauen eines Computertisches(bei einem Fehler muss das Ritual auf dieselbe Weise noch mal von vorne begonnen werden)
-usw(hab nur das wichtigste aufgezählt)
Wenn ich diese Dinge nicht tue fühl ich mich schlecht, habs auch schon mal mit ignorieren bei diesen Dingen versucht, das macht alles nur noch schlimmer, weil ich mich dann noch schlechter fühle.Ich habe auch noch nie mit jemandem über meine eventuellen Zwangsstörungen gesprochen, weil es mir peinlich ist.Bitte helft mir und schreibt mir ob das eine zwangsstörung ist oder nicht.Bitte schreibt mir auch was ich dagegen tun kann.Ich bedanke mich im Vorraus für eure Antworten.
MfG

Antworten (10)
Odxsy

Also.. Das ist eine Art kleiner Tic.. Das haben aber viele Leute, außerdem ist das oft sogar gut, denn es fällt Dir dann meistens leichter, deine Sachen sauber und geordnet zu halten. Habe ich außerdem auch.. Ist gar nichts schlimmes ;)

Hallo

Hallo Paul,  
Ich weiß, dass es schon über 3 Jahre her ist, aber ich bin jetzt auf diese Seite gestoßen und hoffe, dass du noch diese Seite besuchst. Ich bin 16 und leide schon lange unter Zwangsstörungen. Mich würde es interessieren was du dagegen unternommen hast, wie man das loswerden kann. Was hat denn bei dir geholfen?
Lg M

Kenne ich

Mir geht es auch so, dass ich solche "zwänge" habe. Bei mir muss vieles Symmetrisch sein und immer am gleichen platz liegen. Bevor ich aus der wohnung gehe, muss ich immer sicher sein, dass ich alles so verlassen habe, wie es für mich perfekt ist (bsp. meine fernbedienung muss an einem bestimmten platz liegen; die maus vom PC muss genau in der mitte vom mousepad sein; mein parfüm muss mit der kante vom regal gerade abschließen usw). Ich kann auch nicht ohne meinen ring, meine kette, und ohrringe aus dem haus gehen, dann denk ich dass es mir unglück bringen

Hoffe, meine situation konnte aufschlussreich sein oder helfen, wie auch immer =)

LG

Re:

Ja

Das ist nie im leben eine zwangsstörung

Hallo paul,
lass dir bloß von keinem eineden, dass du eine zwangsstörung hast. ich finde das hört sich nach blöden angewohnheiten an. ich laufe auch 100mal zur kaffeemaschine ehe ich das haus verlasse. ich schaue auch immer 10mal in meine tasche, dass ich ja nicht meinen schlüssel vergessen habe. und wenn ich am pc ein spiel spiele, das scheiße läuft, dann bin ich auch so gefrustet, dass ich jedesmal von vorne anfange. du willst halt alles super korrekt machen. na und. genieße das leben und lebe. ich habe auch ein paar blöde ticks. das ist eben so und das legt sich auch wieder. lass dich ncht unterkriegen und alles gute.
Tina

Danke für eure Antworten

Ihr habt mir damit wirklich geholfen.Und sorry , dass ich mich so lang nicht mehr gemeldet habe.War ne Zeit lang nicht da, deshalb gings nicht.

Ja, das ist eine Zwangsstörung

Hallo Paul, du leidest definitiv unter einer Zwangsstörung. Viele oder sogar alle deiner Dinge kommen mir sehr bekannt vor, bei mir war es zumindest früher sehr ähnlich. Der Kontrollzwang mit der Kühlschranktür und dem Herd plagt mich auch heute noch.

Ich kenne diese Zwänge schon seit meiner Kindheit, bin damit aber nie zu einem Fachmann gegangen. Im Laufe der Jahre ist das bei mir zum Glück alles abgeklungen, wenn auch nie ganz. Als Kind war ich oft verzweifelt aufgrund dieser Zwänge, da ich nachts kaum Ruhe gefunden habe und den z.B. Lichtschalter zig mal an- und ausmachen musste. Heute sehe ich die ganzen Zwänge nicht mehr so eng, aber ein paar Zwänge sind wie gesagt dennoch geblieben, die mich aber im Alltag nicht großartig behindern.

Ich kenne aber auch Fälle, wo die Zwänge das komplette Leben beherrschen, von Morgens bis Abends und in der Nacht. Diese Menschen sind permanent mit ihren Zwängen beschäftigt, also z.B. damit alles und jenes zurecht zu rücken oder symmetrisch anzuordnen. Tun sie es nicht, bleibt ein ungutes Gefühl, das sie wiederum zwingt, den Zwängen nachzugehen. Meist spielt auch viel Angst mit. Man denkt, dass einem nahestehenden Menschen etwas Schlimmes passiert, wenn man dem Zwang nicht nachkommt usw. Sollten dich deine Zwänge zu sehr einschränken, und so sieht es mir bei dir aus, rate ich dir wirklich zu einem Therapeuten zu gehen. Die Zwangserkrankung ist nicht unbekannt und es leiden sehr viel mehr Menschen darunter als du denkst, nur spricht keiner darüber. Da es glaube ich auch etwas mit dem Gehirn und Nerven zu tun hat, lässt sich diese Zwangsneurose unter anderem auch durch Medikamente behandeln.

Mach einen Termin und erzähl dem Therapeuten ganz offen von deinen Zwängen und Ängsten. Er wird dir sicherlich helfen können. Alleine wirst du nur schwer oder vielleicht gar nicht davon loskommen.

Alles Gute,

Rasmus

Zwangsstörung

Hallo Paul,

ich würde Dir raten, Dich an einen Therapeuten zu wenden. Mit dem kannst Du alles aufdecken, was die Ursache Deiner Zwänge sind. Eine tiefenpsychologische Behandlung wäre da sicher sinnvoll. Es soll Dir doch wieder besser gehen. Lass Dir also von Menschen helfen, die auch etwas davon verstehen.

Danke für deine Hilfe

Danke für deine Hilfe.Werds mir mal durch den Kopf gehen lassen.Ich bin mir ja auch eigentlich sehr sicher , dass ich diese Krankheit habe.Mein Problem ist einfach, dass ich mich nicht traue mit jemandem darüber zu reden , weil es mir peinlich ist.Ich könnte mir echt nicht vorstellen zum Arzt oder so zu gehen, obwohl ich eigentlich weiss, das es bei so was völlig normal ist.Aber dabei kann mir wohl niemand helfen.

Hmm

Also genau weiß ich das auch nicht, aber wenn du von diesen Dingen schon von dir selbst sagst, dass sie aus Zwang von deinem Geist ausgehen, dann würde ich das schon als eine Zwangsstörung bezeichnen, bzw. als eine Zwangshandlung. Dazu gehören: Kontrollzwang, Berührzwang, Ordnungszwang.
Laut einem Diagnose-Code würde ich mal folgendes überprüfen:
-Die Zwangsgedanken oder zwanghaften Handlungsimpulse müssen vom Patienten als seine eigenen erkannt werden.
-Mindestens gegen einen Zwangsgedanken oder gegen eine Zwangshandlung muss der Patient noch Widerstand leisten.
-Der Zwangsgedanke oder die Zwangshandlung dürfen nicht an sich angenehm sein.
-Die Zwangssymptome müssen sich in zutiefst unangenehmer Weise wiederholen.
-Die Symptomatik muss über mindestens 14 Tage an den meisten Tagen bestehen.

Ob es tatsächlich eine Zwangstörung im Krankheitlichen Sinne ist, kann dir ein Psychologe sagen. Es gibt nur die Behandlungsmethode einer Kombination von Antidepressiva und einer Psychoteraphie. Also dringend mal mit einem solchen Arzt reden!!!

Ansonsten wünsche ich dir viel Glück bei der Beantwortung deiner Frage und hoffentlichen Heilung!!!!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren