Ist es Ärzten verboten, rückwirkend krankzuschreiben?

Am Sonntag hat mich ein Magen-Darmvirus erwischt und war erst am Mittwoch in der Lage zum Arzt zu gehen. Der Doc meinte, er könne (oder wolle?) mich nicht rückwirkend Krankschreiben. Tatsächlich hat er mich erst ab Mittwoch krank geschrieben. Ist das wirklich richtig so? Wer kann mir dazu nähere Infos geben? Danke vielmals. Gruß, Vibo

Antworten (6)

Ja, also wenn es sich um ein oder zwei Werktage nach dem Wochenende handelt kann der Arzt schon eine Krankmeldung ausstellen.

Rückwirkende Krankschreibung

Gesetzlich normiert sind die Bedingungen für die rückwirkende Krankschreibung in den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Beurteilung der Krankschreibung (hier § 5 Abs. 3).

Ja, ein Arzt kann rückwirkend krankschreiben. Also wenn eer verständnisvoll ist, wird er das auch tun. Es kann ja durchaus sein, dass man nach dem Wochenende am Montag nicht gleich zum Arzt kann, da es einem noch sehr schlecht geht. Wenn man dann erst am Dienstag oder am Mittwoch zum Arzt kann, sollte es kein Problem sein, dass der Arzt entsprechend den Montag mit in die Krankschreibung einfließen lässt.

Geht auch rückwirkend ausgestellt werden, machen Ärzte aber nicht unbedingt gerne.

Krankschreibung

Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung kann vom Arzt auch rückwirkend vorgenommen werden. Zumindestens wenn es ein Werktag ist. Aber in der Regel ist es ja bei Arbeitgebern so, dass man erst nach dem dritten Tag die Krankschreibung einreichen muss.

135790
@Vibo77

Da hättest du wohl am Montag um einen Hausbesuch bitten müssen.
Es ist für Ärzte immer problematisch, rückwirkend krankzuschreiben. Sollte die Bestätigung angezweifelt werden, kann der Arzt auch zu Gericht geladen werden und dort kann er es nicht beweisen, dass du schon am Sonntag krank warst.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren