Ist Kaufsucht eine Krankheit?

Meine Freundin ist seit Monaten in einem Kaufrausch. Sie kann das auch nicht mehr selbst steuern. Ich denke, sie sollte psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, weil das doch krankhaft ist. Unter welchen Voraussetzungen würden die Kosten dafür von der Krankenkasse übernommen werden? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Koenigin

Antworten (4)
Kaufsucht und Schulden

@vie: das ist ja das Problem. Kaufsüchtige verschulden sich meistens, um weiter shoppen zu gehen. Besonders onlineshopping ist da sehr verlockend. Da muss man wirklich höllisch aufpassen.

Wie sieht das denn mit dem Geld aus? Bei mir wäre eine Kaufsucht allein schon wegen meines schmalen Kontos relativ schnell vorbei

Krankenkasse und Kaufsucht

Ich glaube, wenn es wirklich krankhaft ist, also wenn sie an nichts anderes denken kann, dann übernimmt das doch bestimmt die Krankenkasse, oder?

Eine Bekannte von mir ist leider auch kaufsüchtig. Ich würde schon sagen, dass es eine psychologische Krankheit ist. Sie denkt an nichts anderes und kauft völlig unkontrolliert ein. Teilweise kauft sie sich innerhalb ovn 2 Wochen zweimal das gleiche Teil, weil sie die Übersicht verloren hat. Sie ist allerdings auch schon in Therapie. ich weiß allerdings nicht, wie das mit der Kostenübernahme aussieht. Ich kann sie ja mal fragen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren