Kann ich durch Akupressur die Handmuskulatur auch bei älteren Menschen lockern?

Hallo und guten Morgen! Ich habe mal eine Frage. Ich habe einen geistig behinderten Onkel, der schon seit Jahren an Krampfanfällen leidet. Mittlerweile ist er 60 und seine Hände scheinen gar nicht mehr aus dieser verkrampften Haltung raus zu kommen. Da Akupressur ja dafür gedacht ist zu lockern, frage ich mich, ob das auch bei ihm anwendbar wäre? Hat hier jemand schon Erfahrungen mit dem Thema und behinderten Menschen? Bin für jeden Hinweis dankbar!

Antworten (1)
Akupressur

Der Schlüssel zum Erfolg in der Chinesischen medizin liegt in der sicheren Diagnose der Blockaden an den Akupunkturpunkten.

Alles andere unterliegt mehr oder weniger dem Zufallsprinzip.

Eine Möglichkeit wäre dann, zu versuchen den Blockadebereich einzugrenzen,
und dann mehr oder weniger spezifisch zu behandeln.

Eine andere Möglichkeit ist, allgemein das ganze energiesystem des menschen zu trainieren, wie das in China auch vorbeugend z.B. mit
Chi gong kugeln in der Hand gemacht wird.

Ganz gute Erfahrungen zur allgemeinen (unterstützenden) Stabilisierung bei schweren Erkrankungen, machen viele menschen auch mit Jin shin Do;
das ist sozusagen Akupressur an zwei Punkten.

Auf dauer gelten solche Behandlungsmethoden als nebenwirkungsfrei.

Wenn man unspezifisch, also ohne genaue diagnose der Blockaden, behandelt, kann es allerdings zu nebenwirkungen kommen;
was man weiss ja nicht genau, wo man die Energie hinleitet;
und Punkte, die eh schon zuviel energie haben, können dann noch mehr
Energie bekommen.

In obigem fall kann es deshalb sein, dass sich die Krampfanfälle akut erstmal verstärkern;
deshalb wäre ich da ein bisschen vorsichtig mit.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren