Kind liegt in Beckenendlage - wer führt die Wendung von aussen durch?

Wer führt eine äussere Wendung durch, wenn das Kind sich in der Beckenendlage befindet - Hebamme oder Arzt?
Wie schmerzhaft ist diese Wendung für die werdende Mutter - kann sie das überhaupt aushalten?
Wie ist es für das Baby - bekommt es etwas von diesem Eingriff mit?

Antworten (2)

Eine Frau, die die Schmerzen der Geburt aushalten muss, wird ganz sicher erst recht die vergleichsweise geringen Beschwerden der Wendung des Kindes aushalten.

Oft wendet sich das Kind noch

Zum Glück wendet sich das Kind noch rechtzeitig vor der Geburt von allein in die richtige Lage. Wenn das nicht der Fall sein sollte, dann führt der Arzt die Wendung durch.
Und wegen der zu erwartenden Schmerzen: Der Versuch, das Kind von außen zu wenden, wird nur durchgeführt, wenn die Mutter es ertragen kann. Und natürlich passt der Arzt auch auf, dass dem Kind nichts passiert, denn seine inneren Organe werden bei der Wendung natürlich kurze Zeit stark gequetscht.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren