Können Panikanfälle auch nur psychisch bedingt sein?

Meine Panikattacken häufen sich in letzter Zeit. Bisher waren ärzliche Untersuchungen wie EKG, Lunge, Kopf-CCT, Schilddrüse ohne Befund. Trotzdem habe ich verstärkt Atemnot, Schwindel und Panikattacken. Kann das eventuell psychische Ursachen habe und sollte mich in psychatrische Behandlung begeben? Was meint ihr? Bin dankbar für jede Info. Gruß, TasCha

Antworten (5)

Pannikatacken sind meist auch mit einer Depression verbunden. Herz- und Atemnot sind mit den Zuständen verbunden. Alleine bekommt man das meist nicht in den Griff. Auslöser können Stress oder ein tiefschneidendes Erlebniss sein.

Pannikatacken und Angstzustände

Gerade bei Pannikatacken kommt es zu körperlichen Beschwerden, die rein psychisch sind. Wenn man darunter leidet, sollte man sich unbedingt psychologische Hilfe suchen.

Vergessen/Nachtrag

...Ach so, die Diagnostik wird natürlich immer am Anfang stehen - es ist bei den genannten Fachleuten (Dipl.-Psychologe/psychologischer Psychotherapeut bzw. Psychiater) selbstverständlich, dass eine Diagnose gestellt wird bzw. dass körperliche Ursachen ausgeschlossen werden (denn sonst müssten selbstverständlich diese behandelt werden)

Panikattacken SIND psychisch bedingt

Hallo!
Körperliche Ursachen (wie Schilddrüse usw.) scheinen bei Dir ja ausgeschlossen zu sein - hätte man da was gefunden, würde man das auch nicht mehr "Panikattacke" nennen. Psychische Ursachen" bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man "tief graben" muss um den Ursprung zu finden.

Lies Dich mal in das Thema ein - für den Einstieg ist wikipedia oder netdoktor ganz gut.
Grundsätzlich ist Verhaltenstherapie bzw. kognitive Verhaltenstherapie, oft gekoppelt mit Entspannungsverfahren (Entspannungsverfahren allein wiederum greifen aber zu kurz) empfehlenswert und führt zu sehr guten Resultaten - wobei die guten Resultate davon abhängen, wie gut Du "Deine Hausaufgaben" (z.B. beobachten, was den Panikattacken vorangeht, wann sie häufig auftreten, dann das in der Therapie erarbeitete anwenden usw, ) machst.

Lies mal was über den "Teufelskreis der Angst", z. B. hier:
http://www.psychic.de/panikattacken-ursachen.php
Das ist verhaltenstherapeutisches Denken.

Suche Dir vielleicht einen Psychologischen Psychotherapeuten für Verhaltenstherapie oder einen niedergelassenen Psychiater (= Arzt) mit verhaltenstherapeutischer Zusatzausbildung.

Verhaltenstherapie wird von der Krankenkasse bezahlt, genehmigt werden ca. 25 oder 50 Sitzungen. Leider ist die Wartezeit je nach Region oftmals recht lang.

Viel Erfolg!
Antonia

Aggronyser
Sollte mich in psychatrische Behandlung begeben

Hallo,

bevor Du über eine Behandlung nachdenkst, sollte erst einmal eine Diagnose gestellt werden. Bei den geschilderten Symptomen sind Psychische Ursachen nicht ausser 8 zu lassen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren