Leiden Männer mehr nach einer Sterilisation als Frauen?

Vor ein paar Tagen war meine Freundin mit ihrem Mann bei uns zu Besuch.
Warum auch immer...wir hatten ein Thema...Sterilisation.
Wir diskutierten lange darüber und es stellte sich heraus, dass mein Mann und der meiner Freundin ein Problem hätten sich sterilisieren zu lassen.
Meine Freundin und ich waren der Meinung, wenn keine Kinder mehr geplant wären, käme für uns auch eine Streilisation in Frage - kein Problem.
Ist es so, dass sich Männer damit sehr schwer tun und es sogar als Belastung ansehen, wenn sie keine Kinder mehr zeugen könnten?
Wie seht ihr das?

Antworten (20)
Keinerlei Probleme

Ein kleiner Bluterguss.Nach 4 Tagen erledigt.Nach 7 Tagen der erste GV.Super für mich und meine Süsse. Nach drei Monaten Nachkontrolle 0 Sperma.Kann ich jedem Mann sehr empfehlen. P.S. Altersgrenze sollte freigegeben werden.

@ Sylvie

Das meinte ich ja auch. Einer Frau kann doch nichts besseres passieren als das er steril und beschnitten ist. Außer sie möchte schwanger werden natürlich. Für einen Mann ist es ja keine Einschränkung aber es ist schön eine glückliche Frau zu haben...

LG Leo

@Leo

Warum sollte ich da böse sein? Er hat sich ja nicht gegen meinen Willen sterilisieren lassen. Außerdem finde ich meinen Schatz jetzt sexuell noch anziehender als vor der Steri. Mein Schatz ist nach wie vor ein ganzer Mann.

@ Sylvie

Wer sagt eigentlich überhaupt das wir Männer tatsächlich leiden es tut doch gut zu wissen nie wieder verhüten zu müssen und die Partnerin ist bestimmt auch nicht böse drum.

LG Leo

Kombination

Ohne die Hodenkrampfader-OP hätte sich mein Mann wahrscheinlich nicht sterilisieren lassen. Gerade jetzt von bzw. in den Wechseljahren finde ich es für mich besonders entspannend, dass ich mich mit der Verhütungsfrage nicht mehr beschäftigen mussen. Unterschiede an seinen Hoden kann ich optisch und auch sonst nicht feststellen. Auch nach Bekunden meines Mannes hat sich für ihn nichts verändert. Beschnitten wurde er im Kindesalter, finde ich übrigens auch gut.

Im übrigen finde ich die Idee zwei Eingriffe zu kombinieren sehr gut. So hätte ich mich gleich bei meiner Beschneidung sterilisieren lassen können.

@ Sylvie

Eigentlich leiden wir überhaupt nicht wenn es gut abheilt. Bei mir ist nur das Gefühl angeschwollener Hoden dauerhaft geblieben. Der Hodensack macht auch einen pralleren Eindruck als vorher aber das sieht nicht schlecht aus. Ich habe aber keine Schmerzen oder sonstige Probleme.

LG Leo

Eher nicht

Mein Mann hat sich im Rahmen einer weiteren OP im Bereich des Hodensacks gleichzeitig sterilisieren lassen. Wir haben zuvor darüber gesprochen ich hatte aber bis zuletzt nich daran geglaubt, das er es tatsächlich macht. Ich war total überrascht, als er mir nach der OP die zwei Narben zeigte. Ich glaube nicht, dass er darunter leidet. Das Gegenteil ist der Fall. Er hat mehrfach betont, dass es ihm überhaupt nicht ausmacht, sterilisiert zu sein. Er ist stolz darauf mir damit einen großen Gefallen getan zu haben. Es macht ihn außerordentlich an, wenn ich ihm bei intimen Gelegenheiten sage, dass ich unseren Sex viel mehr genieße, seit der zeugungsunfähig ist. (Nicht zur Nachahmung empfohlen, kann auch nach hintern gehen). Während einige unserer männlichen Bekannten sehr offen darüber sprechen, dass sie sterilisiert sind, macht mein Mann das nicht. Im Bekanntenkreis ist ihm das Thema eher peinlich. Nein, leiden tut er sicher nicht.

@ Jolanda

Die Idee vom sterilisierten Mann ist nicht schlecht. Hätte ich das schon 20 Jahre früher machen lassen hätte es meiner Partnerin die Pille mit ihren Nebenwirkungen komplett erspart. So ist es eine späte Einsicht die aber nun zwei Frauen nützt.

Stiftung sterilisation

Vision3 Das Problem der jungen Frauen , das fehlende Geld.Meine Sterilisation hat 1700 EURO gekostet.Bitte gründe eine Stiftung zur Förderung der Sterilisation.Ich kenne einige Kollegeninnen welche Dir sehr dankbar wären.Stiftung ins Internet stellen!

Sterilisiert

Ich hatte nie einen Kinderwunsch, habe mich mit 20 sterilisieren lassen, Esure-Methode, "dicker Bauch damit ausgeschlossen"Gruss an Vision3.Wieso sind nicht alle Männer sterilisiert?Sperma kann Mann vor der Vasektomie einfrieren lassen, siehe Internet, Deutschland , Schweiz.

Wünsche mir eine sterilisierte Dauerpartnerin

Bin 62, geschieden und habe bereits 3 Söhne mit 2 Frauen. Bin auf der Suche nach einer neuen Dauerpartnerin zwischen 35 und 45 Jahren die sterilisert sein sollte auch wenn sie noch keine Kinder hat !
Sterilisation ist sicher die viel bessere Methode der Verhütung wie die Einnahme der extrem ungesunden Pille !
Ich wundere mich oft warum sich nicht viel mehr, auch junge Frauen steriliseren lassen um einen "dicken Bauch" zu vermeiden! Ehrlich gesagt finde ich einen solchen ohnehin tierisch und abstoßend! Ich kann da ja aus Erfahrung sprechen.

franzl61
Schamgefühl???

Warum sollte ich mich schämen sterilisiert zu sein und darüber nicht sprechen? Ich gehe damit sehr aggressiv um und finde es unverantwortlich, wenn eine Frau stattdessen 20 Jahre die Pille nehmen muss. Mein Sex ist seitdem wesentlich enstpannter und spontaner und gleiches gilt für meine Frau, weil sie seitdem keine Rücksicht mehr auf ihre fruchtbaren Tage nehmen muss. Und sollte ich jemals eine andere Frau kennenlernen, so wäre das Thema Verhütung schon vor dem ersten Mal vom Tisch. Ich bereue es nicht einen Tag und kann es nur jedem Mann empfehlen, der mit der Familienplanung abgeschlossen hat.

Ja, durchaus es gibt Männer, die sich auch sterilisieren lassen, aber oft darüber gar nicht sprechen, das Schamgefühl ist dabei doch sehr hoch.

Junge Männer haben sicher ein Problem damit, sich sterilisieren zu lassen.

Die Frauen können doch die Pille nehmen - :-) ist nicht so ernst gemeint, aber das Thema der Sterilisation der Männer ist nicht so oft vertreten und hat doch irgendwie immer einen bitteren Beigeschmack.

Es gibt durchaus Männer, die damit kein Problem haben und sehr rüchsichtsvoll gegenüber ihrer Frau sind. Aber man sollte dabei auch ein gewisses Alter nicht außer Betracht lassen.

Sicher sind Männer so um die vierzig Jahre einsichtiger, sich sterilisieren zu lassen.

Ja, sehe ich auch so

Ich kann mich der Meinung von Franzl64 nur anschließen! Sex ist deutlich unbeschwerter, da auch meine Frau viel entspannter sein kann. Ich denke, das mus jeder mitz sich selbst ausmachen-aber ich kann es nur empfehlen.

Vasektomie

Ich verstehe nicht wieso Männer mit der Sterilisation ein Problem haben.Bin sterilisiert.Ohne Kinderwunsch, geniese meine Freiheiten.Libido ist super.Vasektomie dauerte 20 Min.Harmloser Eingriff.Nach 3 Monaten war ich spermafrei.Jedem Mann zu empfehlen.100% Verhütung.

franzl61
Ich habe...

...überhaupt keine Probleme damit, keine Kinder mehr zeugen zu können. Ich habe drei davon und finde das völlig ausreichend. Und was für Angst oder Männlichkeitsverlust? Ich bin doch nicht weniger männlich dadurch. Ganz im Gegenteil, ich empfinde die Entscheidung zur Sterilisation als überaus vernünftig und auch der Sex ist danach deutlich unbeschwerter.
Ich denke der große Teil der Männer hat eher ein Problem damit, vor einem Arzt oder gar einer Ärztin die Hosen runterzulassen.

Männlichkeitsverlust

Hallo!
Meine Vermutung ist, dass Männer sich nach einer Sterilisation weniger männlich führen bzw. Männlichkeit damit assozieren. Deswegen haben viele Angst, dass Ganze durchzuführen.

Dieser Forenbeitrag ist geschlossen und die Antwortfunktion deaktiviert.