LernProbleme

Hallo!

Ich habe da ein Problem mit mir selber. Ich studiere Verfahrenstechnik und muss viel lernen, da es ja viele Grundlagen beinhaltet. Ich schaffe es aber nur sehr schwer mit dem lernen anzufangen. Meistens erledige ich dinge die ich immer aufgeschoben habe in der zeit in der ich lernen will. Und wenn ich damit fertig bin geht’s von vorne wieder los. Dann fallen mir 1000 dinge ein die ich noch machen könnte, aber diese nie wenn ich nicht lernen müsste gemacht hätte. Es geht so weit, bis die zeit extrem knapp wird und die Klausuren vor der Tür stehen. Es kostet mich am Ende jedes Semesters nerven und zeit. Meistens nehme ich mir vor 7 Klausuren zu schreiben, aber am Ende schaffe ich nur 2. Das geht schon seit 5 Semestern so und ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich bin mir sicher dass ich die Intelligenz für mein Studium habe, da ich schon gute Noten geschrieben habe und ich eigentlich mit dem Lerninhalt nicht unbedingt überfordert bin. Mein Studium macht mir Spaß, solange keine Prüfungen anstehen.

Warum rebelliert mein Körper mit neuen kreativen Ideen die ich erledigen kann wenn ich lernen muss??? Ich fühle mich, als ob ich keine Kontrolle über mich hätte. Ich mache ein festen lern plan, aber wenn ich mich dran sitze, dann muss ich wieder etwas anderes machen und mir selber erklären das dass nur 10 Minuten dauert und ich dann immer noch genug lernen kann. Doch meist werden daraus stunden. Sobald die Klausuren vorbei sind, fasse ich die Sachen, die ich während des Lernens mir ausgedacht und angefangen habe, nicht mehr an. Ich wundere mich dann sogar wie ich drauf gekommen bin.
Es sind z.B. Sachen wie, alten Konsolen spiele spielen (die ich seit Jahren nicht mehr angefasst habe), irgend welche ernährungsplänne aufstellen, überall übertrieben Ordnung machen (keller, Schrank usw.), ein Aquarium anschaffen (dass ich dann nach den Prüfungen abbaue und ein Semester später wenn ich wieder lernen muss aufbaue ;-)), usw...
Von allen Studenten die kenne, hat keiner diese Probleme. Nur ein einziger hatte das gleiche Problem wie ich, er hat das Studium deshalb abbrechen müssen.

Was kann das sein, ist das eine psychische Krankheit oder ähnliches?
Gibt es Therapien dagegen?

Bitte um Hilfe!

Danke im Voraus!

grus

Antworten (1)
Rudolfo

Naja das klinkt mir sehr danach das du ein gewisses problem mit dem lernen hast obwohl das sehr wichtig für dich ist nun ich würde dir empfehlen wenn du eine klausur schreibst da du es schon lange im voraus weist dir es dementsprechend einzuteilen jeden tag zum beispiel eine stunde und zwischen durch eine kleine pause mal machst so ca 10 min wo du einfach mal was trinken tust und kurz indir gehst zum entspannen so wie du geschreiben hast denke ich mal das indir so eine art panik ausbricht sobald du zu lernen beginnen tust und du dich damit entschuldigst noch tausend andere dunge zutun müßen obwohl das vieleicht nicht stimmt aber selbst da kannst du hilfe bekommen vieleicht hilft es dir einen freund einzuladen der mit dir zusammen lernt für die klausur die du schreiben mußt damit du nicht zu abgelenkt bist also das du erst garkeine chance hast dauernd wegzulaufen oder dinge zutun die unwichtig sind ich denke mal das du mit deinem arzt reden solltest es gibt medikamente die dir helfen könnten mit dem kleinen problem besser umzugehen das du keine angst mehr haben mußt für deine klaussuren zulernen oder dir einen rat mal bei einem psychologen zu holen bin mir sicher das er die helfen kann ich würde da ein physiotherapeutische behandlung entpfehlen damit du lernst dich mal total fallen zulassen und die angstzustände ablegst ich wünsche dir viel glück für deine weiteren prüffungen und hoffe das ich dir einwenig helfen konnte lg martin

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren