Magengeschwür spürbar?

Kommt es wirklich durch Aufregung und Stress zu einem Magengeschwür oder sagt man das einfach immer so wenn man sich aufregt? Kann man für ein Magengeschwür anfällig sein oder kann es jeden treffen? Wie kann ich erkennen ob ich ein Magengeschwür habe oder einfache Magenschmerzen? Muss man bei längeren Magenschmerzen immer zum Arzt?

Antworten (3)
Korrektur

Korrektur: nicht Axel sondern Alex Trautmann

Antwort

Also bei mir war es früher so, dass die Schmerzen so stark waren, ich konnte mir das gar nicht mehr vorstellen, dass es nur stressbedingt war. Inzwischen nachdem alles wieder in Ordnung ist, war es tatsächlich bei mir stressbedingt. Es wirkt auf einen so, als tatsächlich etwas kaputt wäre, was bei mir aber nicht der Fall war bzw. nur vorübergehend angeschlagen war.

Ich stelle mir das vor wie eine Kette. Jeder hat irgendwo sein schwächstes Glied und das ist bei mir der Magen. Bei einer anderen Person kann es völlig anders sein. Die reagiert vielleicht mit Bluthochdruck.

Bei mir war es so, dass der Magen mit Magengeschwür eine Art Dauerschmerz darstellt. Außerdem reagiert er unterschiedlich je nachdem was man gegessen hat, und die Säure im Magen greift einen auch unterschiedlich an, was wiederum stärkere und schwächere Schmerzen hervorruft. Bei mir war aber das Geschwür mehr am Magenausgang eigentlich Zwölffingerdarm.

Magenschmerzen sind mehr krampfartig auf den Magen, werden stark und klingen dann wieder ab. Vielleicht so 1 bis 3 Tage. Keine Säureschmerzen.

Wenn Sie merken, dass Sie unterschiedlich auf die Magensäure reagieren, würde ich von einem Magengeschwür ausgehen. Auch würde ich nicht von 1-3 Tage ausgehen, sondern von mehreren Wochen, Monaten und Jahren. Ich hatte ca. 10 Jahre immer wieder Probleme mit meinem Magen.

Vorteile eines Arztbesuchs bei längeren Magenschmerzen:

- man kann genauer eingrenzen was los ist
- medizinisch notwendige Eingriffe können rechtzeitig gemacht werden
- Beruhigung durch die Tatsache, das man etwas unternimmt
- Erfahrungswerte des Arztes können einfließen


Nachteile eines Arztbesuch bei längeren Magenschmerzen:

- man braucht Zeit, die einen noch mehr streßt
- bei psychischen Problemen schaut der Arzt nur auf körperliche Schwieirgkeiten
- man bekommt Medikamente mit Nebenwirkungen
- die ganze medizinische Schiene macht einen Angst, was weiter streßt
- läuft in der Regel auf Magenspiegelung raus

Das sind mal so ein paar Anhaltspunkte. In der Regel wird man zum Arzt gehen, da man solche Schmerzen hat, die nicht mehr weggehen.

Ich denke man kann hierzu keine allgemeingültige Antwort geben. Bei mir waren die Arztbesuche im Nachhinein nicht so notwendig. Allerdings weiß man hinterher immer mehr. Wäre ich jetzt nicht mehr da, würde ich mich vielleicht ärgern, dass ich nicht zum Arzt gegangen bin.

Was mir geholfen hat:

- Kamillentee
- Magen- Darmtee mild von H&S (Apotheke)
- kleine Schnapsflässchchen aus der Drogerie (beruhigte nur kurz, könnte man schnell zum Alkoholiker werden)
- Brottrunk
- Heilerde
- Heilerdekapseln
- Biomega 7 Kapseln (finde ich gar nicht mehr im Internet) waren super!!!
- Green Kamut vom Hittich (Nahrungsergänzugsmittel)
- so Beutel mit Haferschleim, den man anschließend trinkt und Rollkur macht
ähnlich wie Teebeutel. weiß Name nicht mehr (Apotheke)

Am besten und schnellsten waren Biomega 7 Kapseln von Axel Trautmann

Psychisch:

- Arbeitsstelle gewechselt mit Streß

- Übungen zur Streßvermeidung

- Änderung in der Lebensweise

- Ernährungsumstellung (begleitend)

Mal so ein paar Eckdaten, aus meiner Perspektive. Aus heutiger Sicht würde ich nicht auf eine Sache schließen, so in der Art: du mußt einfach mal nur Urlaub machen, sondern es waren viele Informationen und Umstellungen notwendig. Auch um die Sache zu regenerieren.

Kristin Haas

Doch magengeschwüre können teils doch stress und auch teil durch fetthaltiges essen verursacht werden

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren