Mein Sohn ist ein Spätzünder

Hallo mein jüngster (von 5 Kindern) wird im November 6 und kann noch nicht mal bis 5 zählen! Muss ich mir Sorgen machen? Okay, ich mache mir eh Sorgen. Obwohl er eigentlich ein gesunder lebhafter und fröhlicherJunge ist...er kann sich sehr gut selbst beschäftigen, er ist kontaktfreudig und sehr ausgelassen fröhlich..
Leider hat er kognitive und soziale Defizite, so wie eine reduzierte Wahrnehmung.
Er kann nicht differenziert denken und schneidet, was geistige Fähigkeiten betrifft, gegenüber Gleichaltrigen schlecht ab.
Die einen sagen nun zu mir, ach, das kommt schon alles..der eine früher, der andere später...
die anderen, zu denen z.B. auch der Kiga gehört, sagen, er bräuchte Hilfe in Form z. B. einer Frühförderung oder Ergotherapie.
Ich weiß gar nicht, was die bei der Frühförderung mit ihm machen würden. ich haeb diesbzgl. einen Antrag vom Gesundheitsamt bekommen, der derart aufwendig wäre, dass ich davor zurückgeschreckt bin. Ich müsste, wenn ich Übernahme der Kosten wünsche, einen ähnlichen Antrag stellen, wie beie der Sozialhilfe, zumindest müsste ich meine sämtlichen finanziellen Verhältnisse offen legen. Das geht mir gegen den Strich. Vor allem weiß ich ja gar nicht, ob sich der Aufwand lohnt. Ich kann mir auch einfach nicht vorstellen, dass diese Frühförderung es rausreißen soll.
Mein Sohn hat einfach kein Interesse bis 5 zu zählen - er hat andere Interessen, die Farben kann er immerhin mittlerweile. Sprechen, Sauberwerden, das kam alles sehr spät, aber es kam...das Sprechen ist auch immer besser geworden. Malen und schneiden kann er mittlerweile auch einigermaßen. Er ist total süß, ich liebe ihn über alles und schmuse auch ganz viel mit ihm. Da er auch ein ganz sonniges Gemüt hat und überaus liebenswert ist, fallen seine Defizite eigentlich kaum auf. Ich verdränge sie glaube ich auch ein wenig..
Naja, muss ich was unternehmen? Soll ich diesen Blöden Antrag auf mich nehmen, oder soll ich den Dingen einfach mehr Zeit geben? Er soll immerhin nächstes Jahr zur Schule! Das kann ich mir so gar nicht vorstellen - er ist doch mein Baby!
Habt Ihr guten Rat für mich?

Antworten (1)
Ich stell jetzt doch einen Antrag auf Frühförderung

Ich habe mich jetzt doch entschlossen den wenn auch aufwendigen Antrag zu stellen.
Mein Sohn ist es doch einfach wert. Und wenn ich mir vorstelle, dass er in der Schule Probleme kriegt, tut es mir in der Seele weh.

Schließlich habe ich am 1.4. aufgehört zu arbeiten und habe jetzt mehr Zeit. Nicht nur für den Antrag - auch für meinen Sohn.

Ich habe keine Lust mir später vorzuwerfen, dass ich nicht alles ausgeschöpft habe.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren