OP oder Bestrahlung - was hilft langfristig besser bei Prostatakrebs?

Mein Vater hat mit Ende Fünzig leider Prostatakrebs diagnostiziert bekommen. Nun steht entweder eine Strahlentherapie oder eine OP an. Was ist euerer Erfahrung langfristig besser. Bin für jede Info dazu dankbar. Gruß Dinchen

Antworten (2)
Hallo dinchen

Mein Mann hat die Diagnose Prostatakrebs mit 70 bekommen, für eine OP war es zu spät, da der Krebs schon sehr weit fortgeschritten war. Letzter Ausweg, Bestrahlung, 6Wochen jeden Tag. Danach Hormonbehandlung. Heute geht es meinem Mann hervorragend, der PSA Wert super, Hormonbehandlung nicht mehr notwendig. Wir sind über glücklich. Hoffe i h konnte weiterhelfen

Ricci

Zw. T1c- bis T2b op

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren