Osteoporose mit wahnsinnigen Schmerzen

Hallo, ich habe nach einem Wirbelbruch erfahren das ich eine schwere Osteoporose habe und nun wahnsinnige Schmerzen habe. Im wahrsten Sinne: es tun mir alle Knochen weh. Außerdem kann ich kaum noch laufen. Ich möchte gerne wissen ob diese Schmerzen tatsächlich von der Osteoporose kommen oder ob noch eine andere Krankheit dahintersteckt. Wer kann mir weiterhelfen ... mit wem kann ich mich ausführlich darüber unterhalten ... bitte meldet euch, vielen Dank sagt berni.

Antworten (7)
Homocystein, Ernährung & Osteoporose

Hallo Elfriede,

auch bei der Ernährung kann man auf einiges achten, wie zum Beispiel verringerter Verzehr von Fleisch und tierischen Fetten. Ich denke, dass hat bei meiner Mutter auch sehr geholfen. Zur Ernährung findest du sicher auch ein paar Infos im Internet oder fragst am besten mal deinen Arzt.

Was ich letztens auch noch gelesen habe, ist, dass auch Homocystein Osteoporose begünstigen kann. Ich hab mal kurz für dich gegoogelt:

[...]

Ich würde das ganze mal mit deinem Arzt besprechen, bevor du selber Präperate oder Sonstiges einnimmst. Ich hoffe die Infos haben dir etwas geholfen.

Liebe Grüße
Valentin

Schmerzen

Hallo Elfriede,
Ich habe selber eine schwere Osteropose (-4, 0) und habe auch schmerzen
Ich nehme 30 bis 40 Tropfen Novalgin alle 5 Stunden und bewege mich jeden Tag
Für etwa 15 Minuten auf dem Laufband bei 8 km/h und trinken am Tag 3 Liter Wasser mit einem hohen CalciumAnteil, dazu morgens und abends eine D3 Tablette. Meine Knochendichte ist in 2 Jahren besser geworden und ich kann mich auch viel besser bewegen. Das wichtigste ist immer die Bewegung, auch wenn es mal schmerzt. Gruß Guenter

Osteoporoseschmerzen

Wie lange lebst du mit den schmerzen schon mir geht es nähmlich genauso schmerzen und nichts hift kaum ein arzt glaubt dir vor 5 j. halfen bei einem privatarzt noch gewisse inusionen und spritzen eine zeit lang heute nicht mehr lg. elfried

Schmerzen

Hallo, habe ebenfalls Osteoporose und auch schon 3 Wirbelkörperbrüche. Zum Arzt trieben mich die tierischen Schmerzen. Bat nach der Röntgenuntersuchung, sie sollen mich als Notfall im Krankenhaus behalten. Das ginge nicht, weil auf dem Röntgenbild der Lendenwirbelsäule nichts zu sehen war. Ich hatte also nichts!!!Sollte ein Schmerzmittel nehmen und wieder nach Hause fahren. Bin ich dann auch und habe mich mit Morphium von meiner Schwiegermutter zugedröhnt, weil ich die Schmerzen nicht mehr aushielt. (Der Arzt gab mir Paracetamol! Muskelverspannungen könnten auch sehr weh tun....! Ich wünsche diesem Arzt nur mal einen Tag und eine Nacht diese wahnsinnigen Schemerzen!!!) Nachdem es etwas erträglicher wurde, wurde unter sehr starken Schmerzen ein MRT angefertigt, dabei kam heraus, dass der Brustwirbel zertrümmert war. Daraufhin verschrieb man mir Morphine und andere starke Schmerzmittel. Diese nahm ich bestimmt 3 Monate. Danach ist nichts mehr wie vorher. Es sind zwar nicht mehr die unerträglichen Schmerzen, als ob jemand ein Messer in deinen Körper sticht, nein, die dauerhaften! Stehpartys sind tabu, Spaziergänge ganz langsam und die normale Hausarbeit bereitet auch Probleme.Ich kann dich aber trösten, man lernt damit zu leben. Es geht alles langsamer als früher, aber es geht. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran und genießt die schmerzfreien Tage ganz besonders. Ich habe Probleme mit den anderen Menschen und den Ärzten. Viele stellen dich als "eingebildeter Kranker" hin. Man sieht Schmerzen nicht, man fühlt sie nur. Ich wünsche dir, dass auch Du lernst, mit deinen Schmerzen und der Krankheit zu leben. Mit der Zeit wird es Besser! Geduld!!! Liebe Grüße

Schmerzen

Selbst ohne "richtigen" Knochenbruch kann die Osteoporose durch Mikrofrakturen im Inneren des Knochen Schmerzen verursachen.

Osteoporose

Habe leider keine Erfahrungen mit der Krankheit, bei uns in der Familie gibt es keine Fälle von Osteoporose. Aber ich könnte mir vorstellen, dass Kieselsäure-Gel dagegen helfen kann. Das stärkt nämlich die Knochen von innen. Vielleicht wäre das mal einen Versuch wert.

Bewegung

Hallo Berni,
Nach einem Wirbelbruch konnte ich mich auch nur unter Schmerzen bewegen. Danach begann ich mit Muskelaufbau und habe jetzt nur noch selten Schmerzen. Wenn du keinen Wirbelbruch hast, nimm ein
Schmerzmittel und mache leichte Krankengymnastik. In der Reha habe ich
gelernt, dass man trotz Schmerzen sich viel bewegen soll. Mit der Zeit wird es besser. Vielleicht versuchst du mal Wassergymnastik. Ich habe seit 4 Jahren schwere Osteoporose.
LG Uschi

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren