Schützt Öl im Ohr beim Wassersport vor Ohrentzündungen?

Ich bin eine echte Wasserratte und so oft es geht drinnen und draußen im Wasser. Leider habe ich seit einigen Monaten Probleme mit den Ohren, die sich leicht entzünden und eine Mittelohrentzündung war die Folge. Nun habe ich den Tipp gekriegt, vorher die Gehörgänge mir Öl zu befeuchten. Kann das echt schützen, was meint ihr? Danke schon mal für euere Infos. Gruß, Franzi

Antworten (3)

Das mit dem Öl wurde mich auch mal empfohlen, allerdings würde ich eher spezielle Ohrstöpsel verwenden. Allerdings wirst Du ja selber gemerkt haben wie unangenehm eine Mittelohrentzüdnung ist, das solltest Du keinestfalls auf die leichte Schulter nehmen!! Lass Dich untersuchen, dringend!

Mittelohrentzündung

Hallo, eine normale Mittelohrentzündung dauert 7 bis 14 Tage, je nach dem. Wie du schon selber gut beschreibst, hast du schon seit Monaten die Probleme. Dein Arzt hat dir bestimmt auch geraten, nicht mehr schwimmen zu gehen! Bei einer Mittelohrentzündung darf kein Wasser ins Ohr kommen und das mit dem Öl und dem Stöpsel, das gibt es schon, aber alles zu ungenau. Der Stöpsel kann rausfallen und das Ohr wird nass. Ich würde nicht mehr schwimmen gehen!!! Um zu sehen was dann deine Erkrankung macht. Denn so wie du es jetzt machst kann dir der Arzt verschreiben was er will, es wird nicht helfen. LG Poison

Mit den Ohren ist nicht zu spaßen. Geh am besten sofort zum Arzt!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren