Wann ist bei einer Mittelohrentzündung Antibiotika unbedingt erforderlich?

Ich habe so 2-3 mal jährlich eine Mittelohrentzündung. Meist krieg ich das mit Nasenspray wieder hin, obwohl mein Doc mir immer ein Antibiotikum verschreibt. Aber davon möchte ich so wenig wie möglich nehmen. Ab wann ist die Einnahme von Antibiotikum auf jeden Fall erforderlich? Wer kennt sich da aus und könnte mir dazu Infos geben? Danke. Gruß, Lucyxx

Antworten (2)

Normal ist es nicht, dass man so oft eine Mittelohrentzündung hat. Es könnte daran liegen, dass man das in diesem Fall notwendige Antibiotika nicht nimmt und so die Bakterien immer zurückbleiben.
Man sollte schon nehmen, was einem der Arzt gibt, sonst kann man sich auch den Gang zum Arzt ganz sparen.

Moderator
@Lucy

Warum möchten neuerdings so viele Leute so wenig Antibiotikum wie möglich nehmen. Sicher, Ärzte verschreiben das zu häufig, aber im Fall einer Mittelohrentzündung sind sie dringend notwendig, zumindest dann wenn die Ursache bakteriell ist. Bei einem Virus als Auslöser helfen Antibiotika nicht. Da ist der Weg mit Nasenspray der richtige. Aber feststellen kann das nur dein Arzt. Wenn damit keine Linderung eintritt, muss ein Antibiotika her. Mit deinem Verhalten riskierst du einen chronischen Verlauf deiner Mittelohrentzündung, in der Folge dessen kann es zu Schwerhörigkeit kommen. Noch dazu kann sich, sollte das Trommelfell platzen oder aus anderen Gründen die Entzündung, durch das Blut im Körper ausbreiten. Unbehandelt und schlecht auskuriert kann das im schlimmsten Fall zu Herzmuskelentzündungen mit plötzlichen Herzstillstand kommen. Ich versteh echt nicht, warum das Menschen, die das noch dazu öfter haben, dessen nicht bewusst ist und so eine Abneigung gegen Antibiotika haben. Leute lernt endlich mal mehr darüber.

Du solltest auch nach den Ursachen forschen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren