Soll eine Ausschabung bekommen. Bin mir nicht sicher, ob die Ärzte richtig liegen mit ihrer Diagnose

Hallo,
bei mir wurde in der 10 ssw kein Herzschlag des Kindes festgestellt. Erst war ich der Meinung, dass ich aufgrund meines unregelmässigen Zylus das Baby doch erst in der 7 ssw entsprach. Die Rechnung wäre aufgegangen, wenn da nicht die Frauenärztin in der 4+6 Woche einen 5 mm grossen Punkt gesehen hätte. Aufgrund dieser Tatsache und einer zweiten Untersuchung schickte sie mich ins Krankenhaus, wo noch eine Ärztin einen Ultraschal machte. Sie bestätigte, dass mein Baby zu klein wäre und der 7 ssw entsprach. Da aber kein Wachstum in den 4 Tagen zu sehen war, war sie der Meinung, dass ich eine Ausschabung bekommen müsste. Das Kind hätte aufgehört zu wachsen.
Ich muss sagen...ich hab daran gezweifelt. Ich glaube bis heute nicht, dass mein Wurm nicht lebt. Mein Bauch wächst, ich habe keine Beschwerden und fühle mich körperlich gut! Ich müsste es laut Rechnung schon 4 Wochen leblos in meinem Bauch tragen..warum stösst mein Körper es nicht ab? Ich arbeite seid 3 Tagen hart im Garten und selbst bei dieser Anstrengung hab ich keine Beschwerden. Laut Arzt soll ich mich gar nicht anstrengen um eine Blutung zu vermeiden. Ich hätte erlich gesagt lieber so ein deutliches Zeichen! Ich habe das Gefühl mein Baby zu töten und das die Ärzte keine Ahnung haben und den Befund einfach über Augenmass bestimmen lassen. Sie wollten noch nicht mal Blut abnehmen um den HcG zu messen. ich bin so verzweifelt und weiss nicht mehr weiter.Mein Herz schmerzt so sehr. Montag muss ich operiert werden. Bitte, kann mir jemand weiter helfen? Hat jemand die selbe Erfahrung wie ich gemacht? Warum bin ich so unsicher? Kann ich den Ärzten vertrauen? Ich liebe doch meinen Wurm so sehr!
Sorry, ist etwas viel geworden. Ich würde mich freuen, wenn jemand von Euch antworten würde.

Gruss
Sabrina

Antworten (1)
Sabrina

Liebe Sabrina,
ich hoffe daß alles gut gegangen ist.
Ich habe gerade dein Schreiben gelesen und habe wirklich tiefes Mitgefühl für euch!!

Ich habe vor ein paar Wochen meinen Sohn in der SSW 22 zur Welt gebracht - in meinem Bauch hat er gelebt - während der Geburt ist er verstorben - war ja auch viel zu früh. Kein Wesen auf der Welt habe ich bisher so geliebt wie ihn. Meine Schwangerschaft verlief eh mit einigen Komplikationen. Ich hatte so einen innigen Kontakt mit meinem Kind in meinem Bauch, daß ich inzwischen glaube, daß ihn das noch lange am Leben gehalten hat, da es schon vorher starke Blutungen gab. In dieser Zeit, die wir noch zusammen hatten, hat er mein Weltbild verändert. In den Nächten, die ich wach lag in Sorge um ihn, fing ich nach langen langen Jahren wieder an an Gott zu beten. Ich hatte das Glück, mein Kind kurz im Arm zu halten, um mich zu verabschieden - im Nachhinein weiß ich, ich habe es tief in mir gefühlt, daß er nicht für diese Welt bestimmt war! Er sah glücklich und zufrieden aus. Liebe Sabrina, suche in dem was passiert das schöne und positive, genieße die Zeit mit ihm - nimm dir alle Zeit die Du brauchst. Achte auf Deine Gefühle und auf Deinen Körper! Gehe kein Risiko ein. Falls Dein Baby jetzt nicht bleiben kann - danke in Liebe daran und sei offen für eine neue Schwangerschaft - das gibt Kraft! Ich denke an Dich und wünsche Dir alle Kraft und Liebe! Uschi

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren